Gewitterflucht und Blendenzahlen

Den heutigen Sonntag haben wir für eine kleine Exkursion in den Maxipark genutzt, da es notwendig ist, dass meine Freundin noch ein wenig mehr mit fotografischen Grundbegriffen vertrauter wird. Immerhin macht sie derzeit ein Praktikum in dieser Branche, da schadet es also nichts… auch wenn die Begeisterung bei ihr speziell heute vielleicht nicht sooo übermäßig war, so weiß sie doch, dass es eben notwendig ist und dementsprechend gibt sie sich auch Mühe.

Kampf mit der Technik

Kampf mit der Technik

„Zum Glück“ oder „Leider“ mussten wir die Exkursion dann aber früher als geplant wieder abbrechen, denn wir flohen dann vor einem nahenden Gewitter nach Hause und waren fast auf die Sekunde pünktlich vor dem großen Niederschlag (der allerdings nicht lange anhielt) zuhause.

Dennoch haben wir noch einiges an Tiefe im Thema behandeln können und wenn wir das jetzt noch ein paar Mal machen (Lörningbaiduing), dann sitzt das schon… ist eben alles Übungssache und wenn man Dinge zwar hört, sie aber selbst zu wenig praktisch anwendet, dann bleiben sie eben auch nicht im Kopf. Daher gehen wir das Thema jetzt in der nächsten Zeit so oft als möglich an.

Hier sind einige Ergebnisse von heute:

Erinnert meine Freundin an Silent Hill, meint sie

Erinnert meine Freundin an Silent Hill, meint sie

Vorne Scharf

Vorne Scharf

Hinten scharf

Hinten scharf

Hier platzieren wir unseren Teddy nächstes Mal

Hier platzieren wir unseren Teddy nächstes Mal

Jetzt scheint zwar schon wieder die Sonne, aber meine Freundin hat sich schon unter eine Decke verkrümelt und da kommt sie jetzt eigentlich nur noch wegen zweier Gründe hervorgekrochen…

1. wenn das Haus brennt oder

2. wenn es von der Küche her nach frischen gebratenen Schinkennudeln riecht.

Ich glaube, ich werde jetzt gleich mal Zustand Nummer Zwei herstellen… 🙂

Leave a reply