Alles in Buddha

Buddha in der bööösen Wohnung

Buddha in der bööösen Wohnung

Jetzt wird es aber doch schon ein wenig esotherisch oder mystisch oder religiös… je nachdem wie man es sehen mag. Ich selbst hab zu dem Thema generell eine sehr entspannte Einstellung – übrigens wie ich sie auch gegenüber allen anderen Überzeugungen hege, solange sie nicht zum Inhalt haben, Anderen zwingend vorzuschreiben wie sie zu leben haben.

Nun ja, jedenfalls bin ich ein Kerl, der in seiner Wohnung nur wenig „Krimskrams“ und „Dekozeugs“ duldet. Ich hab gerne leere Räume und kahle Flächen… meine absolute Lieblingswohnung ist die Wohnung des Klerikers im Film „Equilibrium“ (hier der Trailer, in dem man die Wohnung ein paar Mal sieht)… aber angesichts der Umsetzung und der Kosten bleibt das leider ein Traum. Besonders stark an der Wohnung im Film finde ich allein schon, dass die Fenter komplett mit einer Milchglas-Folie beschichtet sind, so dass also kein Ausblick oder Einblick mehr möglich ist und nur noch extrem diffuses Licht in den Raum kommt. Der Rest der Wohnung, in der sich wirklich nichts mehr findet, was über die Definition „absoluter Minimalismus“ hinausgeht, ist einfach traumhaft.

Es versteht sich wohl von selbst, dass bisher ausnahmslos jede Freundin, der ich von meiner heimlichen Liebe zu diesem Wohnstil erzählt habe, entweder mit totalem Unverständnis oder blanken Entsetzen reagiert hat. Ich scheine, was den Typ Frau angeht auch eher auf die Sorte der „ich häng mir alles an die Wand was noch von einem Reissnagel gehalten werden kann“ und „wo ein Regal steht, ist auch Platz für Krimskrams“-Typen zu stehen. Vielleicht gleiche ich damit auch unterbewusst auch meinen Hang zum Minimalismus aus… oder entschuldige damit vielleicht, dass ich es noch immer nicht geschafft habe meine minimalistischen Neigungen umzusetzen. 🙂

Na, wie dem auch sei…. so ganz unbeschrieben bin ich in Sachen Wohnraumgestaltung dann doch nicht, denn eines ist in meiner Wohnung (damit es überhaupt „meine“ Wohnung wird) ganz wichtig: in jedem Raum muss ein großer Buddha stehen. Warum das so ist, weiß ich nicht… ich lege aber gesteigerten Wert darauf. Buddhist bin ich aber keiner, ich bin auch kein besonders zeremoniell-religiöser Mensch (soll heißen, ich bin ein Mensch mit einem doch festen Glauben, aber nicht mit der Veranlagung Religion als Ritual oder Fetisch zu praktizieren). Ich bin nicht einmal Vegetarier (was bei Glaubenssystemen, welche die Möglichkeit von Wiedergeburten in Betracht ziehen, defintiv keine Nebensache sein sollte).

Aber dennoch… Buddha muss einfach sein zum Wohlfühlen. Da bringt auch alle Equilibrium-Impfung nichts. 🙂


Comments ( 3 )

  1. SonnenkindSonnenkind

    Wieviele Buddhas hast du in deiner Wohnung??? :)

  2. Die Zählung der Buddhas | mein.Dunkles-Leben

    […] meinem Blogeintrag “Alles in Buddha” vor wenigen Tagen konnte ich keine Auskunft geben, denn mir war die Zahl selbst nicht so […]

Leave a reply