Da steh ich so rum…

… heute Abend… in meinen weißen Ethnies Turnschuhen, meiner blauen Jeans und meinem (zugegeben) schwarzen Sweatshirt von Fruit-of-the-Loom für Euro 9,80 und sage: „Ich bin ja eigentlich auch Grufti…“  🙂

Aber stimmt schon, so ganz schlimm wie früher ist es einfach nicht mehr… aber irgendwie ist das auch gar nicht absichtlich.

Auf Festivals komme ich kaum noch. Die meisten interessieren mich nicht so besonders. Die Community (oder zumindest die Stammuser) wissen von den Wirrungen der letzten Jahre, immer wenn es darum ging, sich ein Wochenende für das Mera Luna freizuhalten und auch auf das Amphi letztes (oder war es vorletztes?) Jahr hat es nicht geklappt. Für das Amphi hatte ich sogar schon Karten, die ich dann verschenkt habe.

In die Matrix komme ich kaum noch, woran (so ehrlich muss man sein) meine Freundin auch nicht ganz unschuldig ist. Andere Clubs haben entweder nichts mit der Szene zu tun oder ich mag sie nicht (weil ich keine Wechsel im Musikgenre mag… ich brauch Elektro, den ganzen Abend, ohne Abwechlung).

Schwarz angezogen bin ich öffentlich kaum noch, denn in der Arbeit war das (aus eigener Entscheidung) schon immer nicht von mir gewollt und meist trage ich die Sachen, die ich tagsüber trage, dann eben auch Abends. Am Wochenende gibt es dann meist wenig Anlass sich zum Einkaufen im Edeka auf Szenegänger herauszuputzen und dann ist die Woche auch schon wieder um.

Früher, als ich noch meine Fernbeziehungen führte und an den Wochenenden stundenlang unterwegs war, ja da war ich noch regelmäßig in Kluft… aber heute?

Mensch, ich muss echt mal wieder unter die Schwarzkittel… in die Matrix… an einem Wochenende, wenn auch die Freundin nicht da ist (die mag die Matrix nicht so). Aber diese Wochenenden sind auch so selten, dass ich dann meist was anderes zu tun habe… und wenn es mehr Single-Wochenenden würden, wäre mir das auch nicht recht, denn dafür hat man dann ja auch keine Beziehung.

Ja und dann kommt es eben, dass einen andere Gothen etwas ungläubig anschauen, wenn man ihnen in seinem aktuellen Stino-Outfit erzählt, man wäre ebenfalls Grufti. 🙂 Aber lustig sind solche Situationen allemal! Ich sollte mir nur mal wieder ein paar Visitenkarten meiner Community einstecken, um wenigstens einen Rest an Glaubwürdigkeit zu bewahren.

In diesen Sinne…. DUNKLE GRÜSSE! 🙂

Euer böööser Asmodeus

Comment ( 1 )

  1. Frau_Shmooples

    Das ist doch ein allseits beliebtes Thema. Da frage ich mich aber, wann sieht man denn aus wie ein Szenegänger? Und wer macht fest, dass man sich im Alltag extrem aufstylen muss, nur um als Grufti zu gelten? :) Wann ist es verkleiden und wann ist es ernstgemeinter Lebensstil? Sollte man nicht immer das tragen, worin man sich auch wohlfühlt? Und wenn man wegen der Arbeit halt "normale" Kleidung trägt, ist das so, ist ja nicht so, als würde dieses Los sonst keiner ziehen. Und natürlich läuft man im Alltag nicht so rum, als würde man am Wochenende ausgehen, oder doch? Also ich nicht :) Ich trage zwar überwiegend schwarz, doch mischt sich auch mal ein freundliches grau dazwischen. Aber die Nieten bleiben fein im Schrank, solang ich nicht ausgeh. Und doch bin ich Grufti, jeden Tag, na sowas aber auch :D

Leave a reply