Fotorucksack für Tagesausflüge

Liebe Leute, das hätte ich niemals gedacht…. dass es SO SCHWER ist, einen brauchbaren Rucksack mit Fototasche zu finden. Nein, ich meine eigentlich auch keinen „Fotorucksack“ sondern wirklich einen „Rucksack mit Fototasche“.

Fotorucksäcke gibt es nämlich wie Sand am Meer… da braucht man sich gar keine Illusionen machen. Es gibt sie von klein bis groß und zwar so groß, dass man darin locker 20-30 Kilo an Ausrüstung (z.B. zwei Spiegelreflexkameras, fünf Objektive, zwei Stative, zwei Blitze, 20 Filter und Blenden und Karten und Akkus und alles andere Zeugs einpacken kann.

Dann hat man quasi seine komplette Studioausrüstung auf dem Rücken und beginnt sich dann zu fragen, wo man mit seiner Getränkeflasche, dem Pulli, der Regenjacke und dem anderen Zeug, das zwar fürs Fotografieren nicht notwendig ist, aber dennoch an einem Tagesausflug nützlich ist, hin soll?

Brauche ich denn, wenn ich einen Tag durch den Teutoburger Wald oder durch Düsseldorf laufe, wirklich 5 Objektive für meine DSLR? Brauch ich all die Filter und wieviel Fotos muss ich machen um wirklich mehr als zwei 64 GB Karten mit Bildern vollzuhauen?

Nein, Freunde. Ich will keinen Fotorucksack, sondern ich will (bzw. wollte) einen Rucksack mit Fototasche.

Soll heißen: ich möchte einen anständigen Rucksack, mit brauchbarem Tragekomfort und in mittlerer Größe, der (sozusagen als Gimmick) noch EINEN speziellen Platz hat für eine Spiegelreflexkamera. Dabei sollte der Platz aber groß genug sein, dass man sich nicht extra eine kleine EOS 1100D kaufen muss, weil schon die 60D mit Batteriegriff und Standard-Gurkenglas (18-55mm) dazu führt, dass der Reisverschluss am Kamerafach nicht mehr schließt.

Aber so etwas zu finden, das war schwer… und erst recht noch schwerer ist es, sowas in einem bezahlbaren Rahmen zu finden. Einerseits muss der Rucksack nämlich ordentlich sitzen und ich wäre auch sehr dafür, wenn sich nicht schon nach Tag 1 der Benutzung die Naht vom Bodenfach löst und die Kamera gen Boden fällt, andererseits habe ich auch nicht die Ansprüche an den Rucksack, die nötig wären um damit bei Eis und Sturm kletternd und hangelnd dem Himalaya zu überqueren.

Ich habe tagelang gesucht und mir dabei die Finger wund geklickt indem ich bei Amazon und Ebay und bei ca. 20 Seiten namhafter Outdoorhändler und Rucksackhersteller umgesehen habe, aber zu finden war nie etwas… es sei denn im Preisbereich jenseits der 250 Euro.

Das ist mir jedoch zuviel, denn mir fehlt die Zeit für viele Tagesausflüge. Meist bin ich, wenn ich schon unterwegs bin, bei Shootings und da ist es (nicht immer aber meistens) richtig und wichtig mehr als nur eine Kamera dabei zu haben. Tagesausflüge (z.B. im Urlaub) sind eben die Ausnahme und daher möchte ich auch ausnahmsweise mal nicht mehr als 100 Euro ausgeben… ohne dabei meine Kamera in einen „normalen“ Rucksack zwischen allem anderen Zeugs herumfliegen zu haben.

Nun gefunden habe ich bisher nichts – mit Ausnahme eines Fotorucksacks, der wenigstens nur wenig Fotofächer hat, dafür aber das „allgemeine“ Fach darüber ca. der Größe aller Fotofächer entspricht. Noch dazu ist der Rucksack im Volumen angemessen, denn ich will nicht 14 Tage in der Wildnis überleben, sondern kehre i.d.R. am selben Tag wieder zurück. Der Preis von unter 100 Euro, das 30 Tage Rückgabe-Recht und zwei gute Test-Videos in Youtube haben mich dann erstmal soweit überzeugt, dass ich mir das Ding bestellt habe.

Weiteres dazu schreibe ich dann, wenn ich ihn mal persönlich getestet habe.

Aber liebe Rucksackhersteller: es scheint mir eine echte Marktlücke zu sein, wenn man sich mal daran machen würde einen guten („Wander-„)Rucksack zu bauen, der dennoch wenigstens ein geschütztes Kamerafach für eine mittlere Spiegelreflexkamera hätte… ich würde mich jedenfalls sehr dafür interessieren 🙂


Leave a reply