Kurz und schmerzhaft

Nachdem ich nun schon vier geschlagene Wochen auf die Fertigstellung der Reparatur meines Autos warte, bekam ich heute den Anruf:

Das Auto ist so kaputt, dass eine weitere Reparatur nicht lohnt und auch nicht durchgeführt wird. Das Autohaus will nun in die Rückabwicklung eintreten.

Genau das habe ich in den letzten Monaten (als das Auto immer und immer wieder in die Reparatur musste) MEHRMALS angeboten und bekam immer eine Ablehnung. Sicher, spätestens nach der nicht geglückten Nachbesserung hätte ich auch darauf bestehen können, aber ich bin eben in solchen Sachen auch ein Kerl, dem eine beiderseitige Absprache lieber ist als knallhart durchgedrückte Rechtsansprüche.

Zu einer früheren und planvolleren Rückabwicklung wäre es mir auch möglich gewesen noch rechtzeitig nach einem Ersatzwagen bzw. einer Nachfolgekarre zu schauen… aber so wie das Autohaus das jetzt macht, das ist einfach nur noch unverschämt: ich bekam heute den Anruf und morgen dann muss ich schon den Leihwagen zurückgeben.

Hallo? Wie soll ich mich denn innerhalb von nicht einmal 24 Stunden mit einem Fahrzeugkauf beschäftigen (zumal sie selbst gerade keine passenden Angebote haben, was sie selbst zugeben)????

Das ist echt eine Schweinerei, bedenkt man, dass ich (und meine damalige Freundin) nun schon 3 Autos dort gekauft und ich noch mindestens 4 weitere Käufe dorthin vermittelt habe. Dass man dann so abgefertigt wird, das ist schon ein starkes Stück.

Das nächste Auto hole ich dort jedenfalls nicht mehr und (sofern ich dazu beitragen kann) auch sonst niemand mehr, den ich kenne.

Morgen bekommen die den Leihwagen zurück. Am Dienstag wickeln wir dann die Verträge zurück und ab dann können die mich kreuzweise… ich meine, ich habe jetzt mit den ganzen Reparaturen und meiner Geduld mehr als nur guten Willen gezeigt und das ist der Dank dafür?

Drecksladen.


Leave a reply