Liebe Fans, Liebe Stalker, Liebe Mitschwimmer…

Ja ja ja… es ist schon ab und zu recht witzig, von wem man so alles auf seinen Blog hin angesprochen wird. Neulich sprach mich jemand, den ich gar nicht kenne (oder an den ich mich zumindest nicht erinnere), an der Tankstelle hier in Hamm an und fragte ob ich der „böööse Blogger“ sei.

Gut, der Titel lässt eher darauf schließen, dass er mich zuerst und vor allem von einer anderen Seite her kennt, auf der ich genau diesen Titel so führe… aber dennoch war es irgendwie seltsam von einem Wildfremden so angesprochen zu werden. Er kennt aber sicher auch meinen Blog, weil er fragte, ob das weiße Auto (mit der Firmenaufschrift des Autohauses) mein berühmter Langzeitleihwagen sei.

Dann sprach mich noch ein Arbeitskollege an, von dem ich eigentlich auch gedacht hätte, der Gute hätte in seinem Leben andere (und vor allem wesentlich interessantere Inhalte) als auf meinem Blog zu surfen und just heute Abend finde ich eine Mail in Postfach, die von einer Deutschen aus Südamerika geschrieben wurde (an dieser Stelle mal herzliche Grüße übrigens) und die nicht wusste, wie man diesen Blog abonniert.

Außerdem weiß ich von einer Reihe von Exfreundinnen die, mit und ohne mein Wissen, fleißig mitlesen.

Natürlich fühlt sich der böööse Asmodeus bei so viel Rückmeldungen geschmeichelt und freut sich, dass sein Blog so gut ankommt. Immerhin zeigen auch die steigenden Leserzahlen, dass es wohl einigen Surfern Freude macht mitzulesen, wenn ich mit meinem Pech bei Computer- und Fahrzeugtechnik kämpfe… (auch wenn mein Arbeitskollege [sicher etwas neidisch] unterstellt die Zugriffszahlen wären ein Fake).

Ein wenig gestalked fühle ich mich allerdings immer dann, wenn ich sehe, dass meine Einträge von Personen „geliked“ oder verlinkt werden, die ich überhaupt gar nicht kenne. Dann versuche ich schon ein wenig herauszufinden, in welcher Beziehung die zu mir stehen (und auch keine Facebook-Freunde sind)… obwohl es natürlich nichts Schlimmes ist „geliked“ oder „verlinkt“ zu werden (sonst würde ich diese Funktion schließlich auch nicht anbieten)… aber es nagt eben die Neugier. 🙂

In Sachen Facebook muss man eh furchtbar aufpassen. Vor allem, wenn man so ein Fettnäpfchentreter ist, wie ich einer bin.

Dieser Tage hat zum Beispiel eine Bekannte ihre Beziehung in Facebook bekanntgegeben und ich war mir sicher, dass sie erst vor Wochen eine Verlobung im Facebook veröffentlichte. Da war für mich die Frage naheliegend, ob  die neue Beziehung jetzt mit einem anderen Partner begonnen wurde, als es bei der Verlobungsbekanntgabe noch der Fall war…. eine Frage, die (wenn man sie freundlich stellt) auch nicht peinlich sein muss … vorausgesetzt man schickt sie an die richtige (nämlich an die bekannte) Person.

Aber ich in meiner schnell klickenden Leichtigkeit habe die Nachricht versehentlich an den bekanntgegebenen Partner verschickt….

Fettnäpfchen! Aber mit Sprungbrett und Freischwimmer-Prüfung!

Es war Glück, dass es wirklich noch der war, mit dem vor Wochen die Verlobung proklamiert worden war. Wäre doch peinlich gewesen, wenn es anders gewesen wäre!

Die nächste Zeit schau ich lieber zweimal auf den Namen des Empfängers, bevor ich unter einer Nachricht auf „Abschicken“ klicke.

Tja… sonst gibt es eigentlich heute auch nicht viel zu berichten. Auto ist noch immer nicht repariert und der PC befindet sich nach wie vor noch auf dem Rückweg (bzw. wurde aktuell noch gar nicht vom Start-Versandzentrum gescannt). Ich hoffe nur, es dauert nicht wieder 5 Tage bis Medion den PC vom bloßen „Versandstatus“ dann auch wirklich physisch zu DHL verbracht hat.

Ich hätte meinen PC nämlich eigentlich ganz gerne wieder – BEVOR die Garantie abgelaufen ist.

Leave a reply