Staubsauger, Meinungen, das Strafgesetzbuch und was vom Tage übrig blieb…

… was vom gestrigen Tage übrig blieb, war nicht besonders viel. Um ca. 19:00 Uhr telefonierte ich noch kurz mit meinem Mondscheinkätzchen und lag dabei schon im Bett – müde bis zum umfallen. Ich bin dann auch gleich eingeschlafen und hab (mit einer kurzen Ausnahme gegen 23:00 Uhr) dann auch bis heute morgen durchgepennt.

Ich weiß auch nicht was los ist zur Zeit. Sicher, langweilig ist es mir den Tag über nicht…. man bleibt schon gut auf Touren in meinem Job. Aber ich hatte auch schon viel stressigere Jobs mit wesentlich weniger Freizeit… aber damals war ich eben auch jünger, schätze ich. Abends, wenn ich dann nach Hause komme, treiben mich meine Internetaktivitäten noch um und dann gibt es noch circa 20-30 Emails, Private Nachrichten und Kontaktformularanfragen zu beantworten und Montags hab ich auch noch eine Webradio-Sendung… also sind die Tage recht ausgefüllt… und seit mein Mondscheinkätzchen wochenends bei mir ist, komme ich (auch wenn ich mich natürlich über ihren Besuch freue) an den Wochenenden auch nicht mehr dazu mich um mein Zeug zu kümmern… weil es ja irgendwie unhöflich ist „Besuch“ einfach so sitzen zu lassen.

Kurz und gut, der Tag hat zu wenige Stunden und ich werde zur Zeit einfach zu schnell müde und unbrauchbar…. und das nervt mich gewaltig, wenn ich dann sehe wie die „Zu erledigen“-Liste immer länger wird und ich irgendwie nicht dazu komme. Noch dazu muss das Auto nächste Woche wieder zur Reparatur (2. Anlauf um den Fehler zu beheben) und das kommende Wochenende ist auch schon wieder ausgeplant… wenigstens wartet im Oktober eine Woche Urlaub für mich! Das ist zwar der letzte „geplante“ Urlaub in diesem Jahr, aber ich habe noch unverplante Urlaubstage und so wie es zur Zeit jobtechnisch der Fall ist steigt das Überstundenkonto weiter an, so dass auch mal ein „Zeitausgleich“ möglich wäre.

Aber irgendwie hab ich nie Lust länger als eine Woche Urlaub zu nehmen… kennt ihr das auch? Die zweite Woche ist schon irgendwie fade und nichts besonderes mehr, weil man sich schon zu sehr an den Urlaub gewöhnt hat. Lieber ist es mir eine Woche zu nehmen und sowas dann dafür übers Jahr verteilt öfter zu machen als einen (oder zwei) große Urlaube zu planen… ginge es nach mir, würden mir für fast alle Urlaubs- und Zeitausgleichansprüche auch einfach verlängerte Wochenenden reichen.

Naja… und weil ich gerade wieder (völlig sinnlos) blogge, bleibt vom Tag heute auch nicht mehr so viel. Eben hab ich noch im Turbomodus die Wohnung gemacht, die ja sonst ein Musterbeispiel an Sauberkeit ist (und auch sein muss, da ich ja seit über einem Jahr an so gut wie jedem Wochenende Besuch hier habe), deren Erscheinungsbild in den letzten zwei Wochen aber etwas gelitten hat. Nach den Bädern, dem Entstauben, dem Boden, dem Geschirr und den Klamotten ist jetzt noch eine letzte Waschmaschine in Arbeit und wenn ich es heute noch schaffe die Verkabelung meiner umgesetzen Unterhaltungselektronik-Geräte wieder so vorzunehmen, dass man nicht ständig daran hängenbleibt und auf die Fresse fällt, dann bin ich heute richtig gut gewesen!

Das „T-Shirt der Woche“ für diese Woche muss ich eben auf morgen verschieben.

Im Verschieben bin ich normalerweise immer gut, wenn es um Dinge geht, die eigentlich angenehm sind. Ich verschiebe es gerne mal, mal wieder auszugehen… mal einen Kurzurlaub zu machen… mal hier oder dort hinzufahren oder etwas zu unternehmen… die angenehmen Dinge verschiebe ich immer leicht. Die unangenehmen Dinge hingegen will ich lieber immer sofort erledigen, weil sie mir sonst auf der Seele liegen. Das ist zwar irgendwie löblich, aber dass die guten Dinge eben zu kurz kommen, das ist schon eine Sache, mit der ich dann auch andere nerve. Das war in einigen Beziehungen auch schon Thema, auch wenn ich versuche gegenzusteuern, braucht es doch ab und an mal jemand, der mich erinnert, dass wir doch noch dies und jenes erleben wollten.

Nein, ein Workaholic bin ich wahrlich nicht, aber wohl jemand, der gerne mal vergisst, dass Entspannung und Tapetenwechsel eben auch wichtig sind.

Was ich auch immer wieder vergesse… und zwar seit ziemlich genau 7 Jahren… ist mir endlich einen neuen Staubsauger zu kaufen und das verfluchte Rotzding (alter Staubsauger) endlich auf den Recyclinghof zu bringen.

Als ich im Jahr 2007 hier her nach Hamm zog, habe ich mir im örtlichen GeilGeiz-Markt einen Staubsauger gekauft. Sicher hatte ich diverse Vorstellungen hinsichtlich Preis, Handhabung und Leistung… aber letztlich war es dann purer Lokalpatriotismus der die Oberhand gewann und mich einen Staubsauger kaufen lies, dessen Modell „Stuttgart“ hieß.

Und seit jenem Tag rege ich mich jede Woche mindestens einmal darüber auf, dass der Fußschalter zum Ein- und Ausschalten klemmt!

Das Drecksding kommt einfach nicht mehr raus, wenn man es einmal reingedrückt hat. Man kann die Misttröte einfach nicht mehr vernünftig abschalten! Man muss stattdessen einmal gegen das Gehäuse treten oder einmal mit Kraft nochmal auf den Fußschalter treten, damit er wieder herausspringt, um ihn dann wieder drücken zu können, damit er abschaltet… und ja: wenn man ihn wieder einschalten will, muss man wieder dagegentreten, weil der Schalter noch vom Ausschalten im Gehäuse festhängt.

Und jede verfluchte Woche schwöre ich diesem Teufelsding: „Nächste Woche wirst Du entsorgt, Du verfluchtes Miststück„…. aber meist vergesse ich es… und wenn ich mal daran denke und im Elektronikmarkt vor den Staubsaugern stehe, dann schaue ich auf die Preise und denke mir…. „Na, Euro 100 ist es mir eben doch nicht wert, da trete ich lieber noch ein paar Mal auf das Miststück ein…“ weil bis dahin mein letzter Ärger über das Drecksding natürlich schon verraucht ist.

Also glaube ich, der Staubsauger „Stuttgart“ hat mich einfach in seinem Würgegriff und wir werden uns vermutlich nicht trennen bis das ein Defekt in der Elektronik und scheidet…. ja, blöd ist das schon… vor allem, wenn man sich der Gesamtsituation selbst voll bewusst ist… aber was soll ich machen? 🙂

Die „Gesamtsituation“ ist mein nächstes Stichwort.

Die Gesamtsituation in diesem Blog ist, dass ich zwar viele Nachrichten dazu lese (teilweise auch über Facebook, wo ich Einträge meines Blogs ankündige), aber doch so gut wie keine Kommentare hier im Blog selbst erhalte. Das ist irgendwie nicht schlau, denn viele Nachrichten wären es eigentlich wert, wenn auch andere sie lesen könnten. Eure Meinungen ergänzen meine Meinung doch gut, selbst wenn sie gegensätzlich sein sollten, und andere sind bestimmt auch daran interessiert sie zu erfahren.

Daher möchte ich allen Nachrichtenschreibern empfehlen doch einfach mal zu überlegen, ob ihr nicht lieber die Kommentarfunktion hier im Blog nutzen wollt (es ist auch KEINE Registrierung notwendig). Antworten tu ich euch aber (weiterhin) so oder so. Aber gerade bei Themen, die besonders interessant sind, ist Meinungsvielfalt doch etwas das man pflegen sollte!

Gestern bekam ich zum Beispiel eine Nachricht über Facebook zu dem von mir zitierten Paragraphen im StGB, der die Schmähung von Bekenntnissen verbietet, wenn dadurch die öffentliche Ordnung gefährdet wird. Lieber K.F., deine Meinung, wonach jede Lästerung von Gott unter Strafe gestellt werden sollte, teile ich dazu absolut nicht. Dann würden wir genau dort landen, wo jetzt schon die schlimmsten islamistischen Staaten stehen… und das endet dann irgendwann wieder in Steinigungen und Verbrennungen und ich denke, sowas sollten wir seit Jahrhunderten überwunden haben.

Wir müssten auch erst einmal verbindlich feststellen dass Gott überhaupt existiert und dann wäre noch die Frage, welchen Gott ich nicht beleidigen darf? Jehova, Allah, Jesus Christus, Krishna oder vielleicht das Große Grüne Spaghettimonster?

Dazu ist mir heute auf meinem Duschgel etwas aufgefallen… dort steht (sinngemäß) auf der Rückseite dass der Duft dieses Duschgels so „himmlisch“ wäre, dass man damit „sogar Engel verführen“ könne.

Ich kann das jetzt nicht unbedingt bestätigen, denn ich habe das Duschgel schon seit Monaten immer wieder gekauft, bisher aber nichts poppen dürfen was Flügel hatte…. aber wäre nicht schon das eine Beleidigung der Himmlischen Ordnung und steinigungswürdig? Ich meine, wenn schon, dann aber auch richtig… und was dann vom Leben in unserer Welt so übrig bleibt, das ist nicht mehr das, was ich dann noch unbedingt erleben will.

Das StGB regelt alles, was zum Schutz von Menschen, die sich einer Religion verschrieben haben, nötig ist schon absolut ausreichend. Ich bin der festen Überzeugung dass wir nämlich alle so große Sünder sind, dass wir das Bestrafen Gott selbst überlassen sollten (falls es ihn wirklich gibt). Wenn Gott wirklich und allmächtig ist, dann ist er sicherlich groß genug um auf sich selbst aufzupassen und braucht uns sicher nicht dazu.

Nur eine Sache hätte ich am §166 StGB auszusetzen, dass er früher oder später zu einer Ungleichheit führt und Fundamentalisten bevorzugt. Wenn nämlich nur verboten ist, was den öffentlichen Frieden stört und die Moslems jedes Mal Revolution und Aufstand machen, wenn man auch nur mal Mohammed erwähnt, dann wird es (würde man den Paragraphen streng anwenden) irgendwann so sein, dass man sich über jede Religion noch kritisch / satirisch / kunstschaffend auslassen kann – nur über den Islam nicht mehr, weil das jedes Mal die „Öffentliche Ordnung stört“.

Also wäre die einzig logische Konsequenz für alle Christen, Juden, Buddhisten und alle anderen Sekten, dass sie auch anfangen Städte zu verwüsten, Menschen zu töten und Botschaften zu stürmen, wenn man über sie witzelt, denn sonst genießen sie (im Vergleich zum Islam) immer weniger den Schutz dieses Paragraphens… was nichts anderes bedeutet, dass unser StGB also die gewaltbereiten Fundamentalisten eher schützen würde als die friedliebenden Religionen… irgendwie witzig, wenn man darüber nachdenkt.

In diesem Sinne konfessionell ungebundene Grüße !

Euer böser Asmodeus


Comments ( 5 )

  1. AvangerAngel

    Also, oh großer böser Asmo, wen du wirklich so wenig Zeit hast wie du hier aufführst, dann wundere ich mich doch über diesen meterlangen Text. Und ich habs geschafft! Meine wenige Freizeit für dein Blog verbraucht ... Aber zumindest bekommst du heute mal ein "Like" hier ... :)

    • AsmodeusAsmodeus

      Bloggen ist aber genau eine der Tätigkeiten, für die ich gerne mehr Zeit hätte ( :) ) und somit ist jeder Eintrag zum Glück ein Indiz dafür, dass nicht alle Zeit beim Teufel ist.

      • AvangerAngel

        Na besser als die Zeit für "Gott" zu verschwenden ( :P ) ... oups ... §166 StGB ... wir wollten doch nicht

  2. EnchainedAngel

    Da fällt mir ein Tipp für das T-Shirt der Woche ein: https://shop.zillo.de/cgi-bin/zillo2/shop/cgi/show_artikel.cgi?nextpage_params=&artikel=2651P&prevpage=&pattern=&start=21&lang=deutsch&artikelid=&session=&warengruppe=62&pattern_ir=&nextpage= ;)

Leave a reply