Lieber Herr Westerwelle,

Sie wissen es vielleicht nicht, aber auch in der Vergangenheit waren sowohl Sie persönlich mit Ihren Aussagen als auch insgesamt Ihre Partei mit meinen politischen Ansichten nie besonders deckungsgleich.

Aber das muss auch nicht unbedingt sein, denn Demokratie lebt ja von vielschichtigen Meinungen und auch davon, dass jeder denkt, er wüsste einen besseren Weg. Daher akzeptiere ich natürlich größtenteils Ihre Arbeit auch als wichtig und notwendig…. vielleicht aber mit Ausnahme offensichtlicher mieser Lobby-Maschen wie z.B. die Aktion mit den 7% für das Hotelgewerbe oder ihre seltsame Haltung bei der Regelung der Glückspiel-Gesetzgebung, aber das soll hier kein Thema sein.

Mein Thema ist ihr Auftreten vor den Kameras der Weltpresse, als bekannt wurde, dass unsere Botschaft im Sudan gestürmt wurde.

Ich frage mich wirklich:  Was bitte hat Sie geritten, dass sie meinen, als Außenminister der Bundesrepublik Deutschland bei den gedanklich im Frühmittelalter festgefahrenen religiösen Hinterwäldnern für ein dummes Video zu katzbuckeln, das weder in Deutschland gedreht wurde, das nicht von Deutschen produziert wurde und mit dem die Bundesrepublik Deutschland nicht das geringste zu tun hat?

Lieber Herr Westerwelle, unsere Botschaft wurde von einem Mob gestürmt, der zwar einerseits von uns Entwicklungshilfe erwartet und erhält, sich aber anderseits zu unserem Religiösen Diktator erheben will. Ein Land, das selbst so instabil ist dass es schon Probleme damit hat selbst geeinigt zu bleiben will aber gleichzeitig den meinungsfreien Ländern dieser Erde aufzwingen bestimmen zu wollen was wir sagen, denken, zeichnen und worüber wir schmunzeln dürfen.

Sollte DAS nicht ihr Part sein, bei dem Sie nun auf den Plan treten?

Wir haben uns nicht für etwas zu entschuldigen, was irgendwo in Amerika ein Depp (der mit dem Kopf ebenso in einem Zeitalter steckengeblieben ist, das man nur „mittelalterlich“ nennen kann) mit seiner Videokamera aufnimmt. Und wir haben uns auch nicht dafür zu entschuldigen, dass unsere Bundeskanzlerin einen Preis an einen Künstler vergibt, der einmal Mohammed gezeichnet hat, denn Sie sind Außenminister der Bundesrepublik Deutschland – einem freiem Land.

Hat denn ein irgendein Außenminister Ihnen gegenüber sein Bedauern bekundet, dass vor wenigen Tagen bei einem Mannheimer „Kulturfest“ unserer Mitbürger mit Migrationshintergrund 80 unserer Polizisten verletzt wurden? Ich glaube wohl eher nicht.

Ich bin froh, dass wir in Deutschland eine Kultur haben, in der sich alle ihren Platz suchen können. Deutsche, Ausländer, Deutsche mit Migrationshintergrund… Christen, Moslems, Juden, Atheisten… die Lebensweise, das Bekenntnis und die Prägung jedes Einzelnen ist weitestgehend geschützt und das ist gut so. Ich bin ein Befürworter der kulturellen und religiösen Vielfalt in unserem Land. Dies geht nur mit gegenseitiger Rücksichtnahme und mit gegenseitiger Akzeptanz. Und in Deutschland haben wir Gesetze gegen allzu unverschämte Schmähungen (StGB §166 Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen) und sind damit schon rücksichtsvoller und vernünftiger als es die USA zu sein scheint. Daran sollten wir uns messen lassen, an unseren eigenen Gesetzen und nicht daran, was irgendwelche Fanatiker in Afrika meinen. Wir orientieren uns an einem Weltbild von Freiheit und von so ziemlich allem, was in unserem Grundgesetz nachzulesen ist… und wenn wir dies verletzen, DANN, Herr Außenminister unserer Republik, haben Sie Grund öffentlich eine distanzierte Position zu proklamieren und sich zu erklären… aber nicht vorher.

Wird es denn in Zukunft so sein, dass Sie nun in einer regelmäßigen amtlichen Pressekonferenz wirklich jedes dämliche Video im Internet kommentieren und relativieren müssen? Dann hätten Sie aber viel zu tun, obwohl Sie als Youtube-Minister dann vielleicht sogar wahre Qualitäten zeigen könnten, die ich dieser Tage bei Ihnen als Außenminister wahrlich vermisse.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr böser Asmodeus


Leave a reply