Zweimillionenfünfhundertzweiundneunzigtausend

So viele „offizielle“ Sekunden sind vergangen, seit ich mit meinem Mondscheinkätzchen zusammen gekommen bin.

Sicherlich ebenfalls 2.592.000 Mal hab ich seither an sie gedacht.

Nächstes Jahr um diese Zeit wären das dann 41.104.000 Mal… mindestens!

Schade ist es nur, dass wir den Tag nicht gemeinsam verbringen können weil sie leider nicht zuhause ist. Aber wir sind uns einig, dass es wichtiger ist, diesen Tag im Herzen zu haben und gemeinsam daran zu denken und es dann nicht mehr ganz so wichtig ist, dass man sich auch physisch nahe ist – auch wenn es natürlich viel schöner gewesen wäre. Heute Abend jedenfalls werden wir uns zum Glück wieder sprechen können.

Die Zeit bis dahin werde ich irgendwie totschlagen müssen… zum Beispiel indem ich die Bilder, die ich bestellt habe, aufhänge… So wie das bei mir sein muss ist natürlich dabei alles in Buddha… und ich denke, es passt auch gut ins Wohnzimmer, zumal Wand noch wirklich genug da ist.  Außerdem gibt es noch zwei oder drei handwerkliche Dinge zu regeln. Sowas stellt für mich immer eine besondere Herausforderung dar und meine Unfallversicherung würde dem sicherlich zustimmen… aber ich denke, ich bekomme es auf die Reihe… zumal die Tabletten gegen diese seltsamen Schmerzen im Herzbereich so gut helfen, dass ich (seit ich sie nehme) quasi beschwerdefrei bin und mich auch wieder richtig bewegen kann.

Die Sendung für Montag muss ich noch vorbereiten, hab aber im Moment keine so wirkliche Lust darauf. Die Musik ist nicht so ganz passend, wenn man im Herzen ganz woanders ist… aber vielleicht schaffe ich es noch über den Tag irgendwann eine Playlist zu basteln.

Aber das mit großem Abstand Wichtigste heute ist: ich freue mich darauf heute Abend wieder mein Mondscheinkätzchen sprechen zu können – an diesem ersten von hoffentlich sehr vielen besonderen Tagen!

Leave a reply