Oh mein Gott

So ihr bösen auf ewig verdammten Atheisten und dem Höllenfeuer anheim fallenden Zweifler (Agnostiker), jetzt habt ihr verspielt, denn hier kommt der ultimative Beweis dafür dass es einen Gott gibt und dieser ganz ohne Zweifel christlich ist….

Und immer daran denken: „Gott erhört alle Gebete, ganz bestimmt!“ Schach Matt! Schach Matt! Schach Matt!

Nein, keine Sorge, der böse Asmodeus hat keine Drogen genommen und ist auch nicht betrunken… einfach den Clip bis zu Ende anschauen…. dann wird es schon klar, dass es mit meinem Geisteszustand nicht ganz so schlimm steht, wie ihr es vielleicht zuerst gedacht habt… gut… so gesehen… ok, ich korrigiere mich: es steht zumindest nicht schlimmer als sonst um meinen Geisteszustand.

Dabei ist mir völlig egal woran jemand glaubt… Allah, Gott, Jesus Christus, Geld, Aliens, Shiva, Zeus oder Wodan….. was ich anklage das ist die Engstirnigkeit der Menschen, die meinen, die Wahrheit für sich gepachtet zu haben, bzw. die anderen Menschen absprechen wollen so zu leben und zu glauben wie sie es selbst für richtig halten (solange sie niemand damit betreffen).

Kommentare wie: „Ich bin sehr katholisch und KANN so etwas nicht verstehen, wenn jemand nicht an Gott glaubt. Der ist, der ist unglaubwürdig. Der glaubt an gar nix. Der ist bescheuert.“ zeigen dabei wie wenig wir uns in den letzten Jahrhunderten unter dem Diktat und der Angsteinflüsterei der institutionalisierten Glaubensrichtungen geistig weiterentwickelt haben.

Wenn man nicht an Gott glaubt, glaubt man also an gar nichts… glaubt man nicht an…

  • Menschlichkeit
  • Gerechtigkeit
  • Gewaltlosigkeit
  • Freiheit
  • Gleichberechtigung

… also quasi an alles (*Ironie an*) wodurch sich insbesondere die katholische Kirche in den letzten Jahrhunderten aufgrund ihres Glaubens an Gott so prächtig ausgezeichnet hat (*Ironie aus*).. denn alle diese Werte sind ja ausschließlich nur durch einen Glauben an Gott möglich und nicht/niemals aufgrund eines eigenen gesunden moralischen und ethischen Weltbildes.

Aber wie es so ist… der Herr gibt’s und der Herr nimmt’s… und wem er offensichtlich recht wenig auf den Lebensweg mitgegeben hat, das scheint seine Eminenz Kardinal Meisner gewesen zu sein [Disclaimer: heult euch nicht bei mir aus, ich gebe nur den Sinn seiner Worte wider, die ihm vielleicht ja Gott (der Herr) persönlich in den Mund gelegt hat], der KZ und Gulags als direktes Ergebnis von Atheismus predigt. Ich frage mich nur, warum die sog. „Deutschen Christen“ so aktiv im 3. Reich waren und wieso auf der Gürtelschnalle des Soldaten der Deutschen Wehrmacht „Gott mit uns“ stand und welcher Religion die Feldgeistlichen angehörten, die Soldaten und ihre Mordwerkzeuge segneten. Es hat ja auch ganz sicher viele tausend geheime und bis heute wohl unentdeckte Massengefängnisse gegeben, die nötig gewesen wären, um die die Millionen Christen und die hundertausenden Geistlichen in Deutschland, die sich diesem Arschloch genannt „Führer“ und seinen (sicher alles atheistischen) Helfern in den Weg gestellt haben, unterzubringen….

Öhmm… ok… vielleicht gab es da doch einen oder höchstens zwei Pfaffen, die doch mitgemacht haben… aber mehr waren das ganz sicher nicht, denn wenn man an Gott glaubt, dann ist man ja vor Verirrungen, Unmenschlichkeit und Schuld geschützt. Aber gut, vom vielen Weihrauch und schweren goldbestickten Kirchenmützen kann einem schon mal das Blut, das genug Material zum Denken ins Gehirn befördern soll, aus dem Schädel weichen. Aber lassen wir seine Eminenz einfach mal wieder seine Eminenz sein, der tut ja auch nur, was ihm zu tun beauftragt ist.

Und es ist wahr, von „Jesus lieb dich“ über Sex, Wahrsagerei im TV, Lotto und Glücksspiel, Gewaltspiele und Phantasiewelten, Magie und Energiesteinen….. für alles darf Werbung gemacht werden, aber wenn man (wie die Kampange) schreibt „Es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Gott“ (eine Aussage, die nicht einmal so bestimmt und verbindlich ist wie „Jesus liebt dich„), dann gibt es den großen Aufschrei? Das ist keine Art und Weise, die einem demokratischen Staat, der sich die Bekenntnisfreiheit aufs Banner geschrieben hat, gut zu Gesicht steht… andererseits… was will man von einem Land erwarten, dass die Existenz Gottes schon im Vorwort zum seinem wichtigsten Gesetz (dem Grundgesetz) für real gegeben hält und der Euros für die selbsternannten Vertreter Gottes auf dem Steuerwege einzieht… Willkommen im Gottesstaat Deutschland… und wir maßen uns an, über so manches Islamisches Land die Nase zu rümpfen.

Nun wie dem auch sei… ich bin weiterhin der Überzeugung, dass die Religion an sich die übelste Strafe Gottes ist. Mir fällt außer Rohstoffen sonst kein anderer Grund ein, für den so viele Menschen schon umgebracht, gequält und misshandelt wurden. Ich verurteile den Glauben einer Person dabei nicht einmal und ich verurteile Gott (falls es „ihn“ oder „sie“ oder „es“ wirklich gibt) auch nicht, ich verurteile die Institutionalisierung des Glaubens, der zu Machtrausch und Bevormundung führt – bis heute. Und wie sich die Gehirnwäsche, der wir seit Jahrhunderten (wenn in jüngster Zeit auch weniger) ausgesetzt sind, auswirkt, das sieht man, wenn man sich nochmal das von mir zitierte Kommentar dieser bemerkenswert gläubigen Frau aus dem Clip vor Augen führt und man schon dafür angefeindet, für „unglaubwürdig“ und „bescheuert“ gehalten wird, wenn man sich die Frechheit erlaubt in unserem „freien“ Land zu äußern, dass die Möglichkeit existiert, dass es Gott gar nicht gibt.

Also nicht vergessen: Jesus liebt euch, auch dich – DU BESCHEUERTER SÜNDER!

Euer böser Asmodeus


Leave a reply