Worte vermisst

Gestern Abend hatte ich dann doch noch ganz kurz Gelegenheit mit der Freundin aus dem vorletzten Blogeintrag über die Sache zu reden.

Ich hätte mir gewünscht ein „Sorry“ oder ein „Tut mir leid“ zu hören, ich finde auch es wäre angebracht gewesen, schon deshalb um zu zeigen, dass es nicht OK war wie es gelaufen ist und dass man einsieht, dass Freundschaft mehr bedeuten sollte…. aber ich hab vergeblich darauf gewartet. Sie sagte zwar, sie fühle sich mies, aber mies kann man sich auch fühlen, wenn man sich zu unrecht belastet fühlt… ein „Sorry“ oder „Entschuldigung“ oder auch nur ein „War nicht meine Absicht“ hätte vieles geradebiegen können was beschädigt wurde… einfach nur als Signal der Einsicht schon.

Naja, sowas gabs jedenfalls nicht und nachdem auch diese Gelegenheit verstrichen war sowas zeitnah zu äußern, hab ich ihr gesagt, dass ich die Sache jetzt abhaken und damit auf sich beruhen lasse. Ich will ja auch nicht, dass sich das jetzt für immer zwischen uns stellt. Nur, das ist klar, bin ich zukünftig unsicher wie weit sie als Freundin überhaupt zu mir steht, denn das muss sie (falls sie das überhaupt mal tun will) mir erst wieder beweisen, denn das Vertrauen darin ist erstmal komplett vernichtet.

Nun ja… mehr fällt mir da ehrlich gesagt auch nicht mehr dazu ein, weil ich es trotzdem noch immer nicht glauben kann dass ausgerechnet SIE sich so verhalten hat…. es kommt mir noch immer vor wie ein böser Traum. Doch ist nicht immer so, dass einen die Menschen am meisten verletzten können, von denen man es am wenigsten erwartet, eben weil es so unerwartet kommt?

Leave a reply