Traurigkeitsmusik

Vor langer Zeit gekauft, begleitet mich das Album (von dem ich euch berichten will) immer wieder… gerade dann, wenn es mir nicht so gut geht und wenn ich traurig bin, denn gerade dann gibt es, so meine ich, keinen besseren Soundtrack als Empyrium – A Retrospective.

Vor knapp einem Jahr lief das Album bei mir wochenlang (und wirklich täglich) rauf und runter. Auch im März habe ich diese Scheibe in einer Endlosschleife über viele Tage gehört, so dass ich schon wirklich jede Note davon kenne, und dennoch wird mir diese Musik nicht eintönig oder langweilig. Immer dann, wenn ich traurig bin, bekomme ich Lust darauf es zu hören. Von allen Alben, die Empyrium wirklich gut komponiert haben, ist dieses „Best Of“ Album mit dem bezeichnenden Namen das mit Abstand beste Werk, weil es wirklich die schönsten Songs von Empyrium auf einer Disc vereint.

Wie ich sehe kostet die Scheibe bei Amazon.de nur noch schlappe EUR 14,99 … was ich ziemlich krass finde für so ein tolles Album voller schöner Melancholie.

Heute hatte ich, weil ich ohnehin schon niedergeschlagen bin, wieder Lust diese Scheibe zu hören… nein, das macht nichts besser… aber es gibt der Niedergeschlagenheit wenigstens einen passenden Hintergrundsound.

Das passt auch zu der Aussicht, dass ich leider nicht weiß, wann es wieder besser wird… vermutlich erst in 1-2 Wochen, wenn ich mich mit meinem Kätzchen (das sich wieder gemeldet hat… es waren doch nur technische Probleme) wieder richtig lange reden kann. Aber bis dahin sind die Tage wie Jahre und die Stunden endlos… noch dazu bin ich dieses Wochenende allein (was ungewohnt ist, angesichts der letzten Monate)…. naja, wird schon werden.. irgendwie.

 


Leave a reply