Results for category "Nachtgedanken"

Gedanken während schlafloser Nächte

Die Zählung der Buddhas

Auf Sonnenkinds Kommentar

Wieviele Buddhas hast du in deiner Wohnung??? 🙂

zu meinem Blogeintrag „Alles in Buddha“ vor wenigen Tagen konnte ich keine Auskunft geben, denn mir war die Zahl selbst nicht so genau bekannt. Deshalb habe ich auch eine Zählung versprochen.

Jetzt bin ich noch einmal bei meiner allabendlichen Kontrollrunde durch die Wohnung getigert und habe dabei alle Buddhas fotografiert, die mir eingefallen sind. Gut möglich, dass ich doch noch den einen oder anderen dabei vergessen habe.

Also los gehts…

 

Bildschirm-Buddha

Bildschirm-Buddha

 

Fotoregal-Buddha

Fotoregal-Buddha

 

DVD-Regal-Buddha

DVD-Regal-Buddha

 

 

Geschirrschrank-Buddha

Geschirrschrank-Buddha

 

Esseckenfenster-Buddha

Esseckenfenster-Buddha

 

Küchenfenster-Buddha

Küchenfenster-Buddha

 

Ungenutztes-Anrichte-Fach-Buddha

Ungenutztes-Anrichte-Fach-Buddha

 

Männer-Bad-Buddha

Männer-Bad-Buddha

 

Schuhschrank-Buddha

Schuhschrank-Buddha

 

Gästezimmer-Buddha

Gästezimmer-Buddha

 

Mädchen-Bad-Schrank-Buddha

Mädchen-Bad-Schrank-Buddha

 

Mädchen-Bad-Fenster-Buddha

Mädchen-Bad-Fenster-Buddha

 

Mädchen-Bad-Wellness-Regal-Buddha

Mädchen-Bad-Wellness-Regal-Buddha

 

Das war im ersten Anlauf alles, was mein Handy heute noch einfangen konnte. Vielleicht macht mich meine Freundin noch darauf aufmerksam, ob bzw. welchen Buddha ich noch vergessen haben könnte.

Zwar keine Statuen, aber als Bildversion hängt/stehen noch Buddhas wie folgt:

Schlafzimmer-Wand-Buddha

Schlafzimmer-Wand-Buddha

 

Großer-Flurwand-Buddha

Großer-Flurwand-Buddha

Na? Sonnenkinden (Kommentarorin), hast mitgezählt?

Dann müsste deine Frage beantwortet sein. 🙂

Ha… Ha… U.S.A.

„Nichts ist weiter entfernt von den Tatsachen“ war die Aussage des CIA Chefs noch vor einigen wenigen Monaten, als er danach befragt wurde, ob Amerikas geheime Dienste auch die eigenen Politiker (insbesondere jene, die den Geheimdiensten auf die Finger schauen sollen) überwachen würde…

Da sieht man mal wieder, dass dieses Land seinen Titel als „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ zu Recht trägt, denn wie es sich nun herausgestellt hat ist es tatsächlich so, dass die CIA die Senatoren überwacht hat, die eigentlich die Tätigkeiten des CIA überwachen bzw. prüfen sollten. So schnell kann sich eben in den Staaten etwas, das weeeeeit entfernt von allen Tatsächlichkeiten ist, zum bitteren Fakt werden.

Gott schütze Amerika!

Vielleicht tut es den Herrschaften da drüben ganz gut, wenn man dem doch eher auf Innenpolitik (und weniger auf Außenpolitik) fokussierten Durchschnitts-Ami auch im eigenen Lande zeigt, wie maßlos sich ihre Nachrichtendienste inzwischen in eine eigene Welt verwandelt haben, die niemand mehr kennt und keiner mehr unter Kontrolle hat.

Sicher, Geheimdienstarbeit muss sein. Es ist einfach notwendig und ein Land, das sich so gewaltig einmischt, sollte auch einen guten Geheimdienst haben, denn es macht sich mit seiner Einmischung nicht nur Freunde. Wenn sich aber diese Dienste so sehr verselbständigen, dass sie nur noch für sich selbst arbeiten und sammeln und keiner mehr die Kontrolle zu haben scheint, dann wird es Zeit sich über den Sinn dieser Tätigkeiten Gedanken zu machen.

Ich persönlich habe auch gar nichts dagegen, dass CIA und NSA und wer auch immer sich z.B. auch in deutschen Netzen umhorchen. Man darf nicht vergessen: ein Teil der Terroristen, denen wir den 11. September zu verdanken haben, studierten und lebten zuvor unerkannt und unverdächtigt in Deutschland. Das ist ein durchaus nachvollziehbarer Grund, wieso man sich auch als Ami in good old germany ruhig umhören darf.

Allerdings sehe ich Begründungen wie „Deutschland hat sich nicht immer als zuverlässiger Partner erwiesen“ eher skeptisch, denn damit meint die USA nichts anderes, als dass wir nicht bereit waren sie bei jedem ihrer völkerrechtlich mehr als fragwürdigen Angriffskriege (sie nennen es den „Kampf gegen den Terror“) voll zu unterstützen. Das ist doch eine eher schale Begründung die eher nach „wer nicht für mich ist, ist wider mich“ und eher nach patzigem Kleinkind, als nach einer Politik klingt, die einer Supermacht zugemutet werden dürfte.

Jetzt hat man also auch die eigenen Politiker im Visier. Vielleicht gar nicht so schlecht….

Denn außer für negative Schlagzeilen scheint der Geheimdienst der USA auch für nicht viel anderes gut zu sein, bedenkt man zum Beispiel wie lange sich ein Bin Laden erfolgreich vor dem riesigen Machtapparat verstecken konnte… da hat es wohl auch wenig gebracht das Handy von Bundesmutti anzuzapfen. 😉

Vor der Sendung ist nach der Sendung oder so…

Uff… schon wieder Mittwoch! An den Sendungen bei radio.XES merke ich am schnellsten wie fix die Zeit vergeht. Kaum hat man sich den Tinitus der letzten Sendung aus den Ohren gespühlt, ist schon wieder Zeit für die nächste Playlist.

Jedoch hat jeder Sendetermin an einem Mittwoch auch seine gute Seiten: Ich weiß, dass ich nur noch zwei Tage in der Arbeit vor mir habe und das ist in Zeiten wie diesen, in denen mich der (absolut ernstzunehmende) Frust wirklich gewaltig plagt, doch eine gute Sache.

Das Wochenende wird aber wohl turbulent. Hochzeit ist angesagt…. bzw. Verpartnerschaftlichung. Nein, nicht meine, sondern eine auf die ich geladen bin um ein oder zwei Fotos zu machen. Ich bin mal gespannt wie das wird – ehrlich gesagt. Immerhin hab sowas noch nicht gemacht und dann ist es auch noch die erste Verpartnerschaftlichung der ich in meinem Leben beiwohne… und damit es nicht so einfach wird findet das ganze auch noch auf einem Schiff statt… was bedeutet: begrenzter Raum (wg. Fotos wichtig) und der Boden unter den Füßen ist nicht so fest, wie man es gewohnt ist.

Mal schauen. Seekrank bin ich zwar bisher nie geworden, aber andererseits war ich auch noch nie wirklich länger auf dem Wasser…. vielleicht ist ein zweites Hemd in der Fototasche sinnvoll – und sei es nur als psychologische Stütze. Jedenfalls hab ich mir sicherheitshalber die Anfahrt mit dem Zug geplant, da brauch ich nicht fit und in körperlich guter Verfassung zu sein um den Rückweg noch gut hinter mich zu bringen.

Naja und wenn ich von dem Wochenende nach Hause gekommen bin sind es auch wieder nur zwei Tage und dann ist er schon wieder da: der Mittwoch.

Abgesehen davon komm ich zur Zeit irgendwie zu gar nichts. Die Wohnung leidet auch etwas… und manches Projekt und mancher Kontakt sowieso. Abends fall ich derzeit echt müde und ziemlich früh ins Bett nur um dann mitten in der Nacht ständig wieder aufzuwachen, weil es einfach zu warm ist. Das wäre auch kein Problem, wenn nicht die Nachbarn (die tagsüber keine beruflichen Pflichten haben) auf dem Balkon direkt unter meinem Schlafzimmerfenster ihre bis weit nach Mitternacht dauernde Diskussions-Runde (durchsetzt mit dem einen oder anderem Rülsper) führen würden.

Da kann ich einfach nicht einschlafen… ich glaube, ich muss mich demnächst wirklich mal wieder beschwerdetechnisch bemerkbar machen. Bis Mitternacht (vor allem im Sommer) hab ich ja kein Problem, aber danach sollte man unter der Woche den Leuten, die früh morgens zur Arbeit gehen, Gelegenheit geben sich entsprechend davor noch zu erholen. Mehr verlange ich gar nicht von den Menschen, die ich mit meinen Sozialabgaben unterstütze… und ich finde das ist auch nicht zuviel verlangt.

Ich muss auch dringend mal wieder meine ganze Musik sortieren. Meine CDs liegen in hohen Türmen entlang der Wand hinter der Türe an der Essecke und das ist auch nicht gerade praktisch, wenn ich mal eine bestimmte CD benötige. „Bis zur nächsten Sendung machst Du das“ sag ich mir dann immer und setze es ziemlich weit unten auf die Liste der Dinge, die ich eigentlich noch erledigen will bis der nächste Mittwoch da ist.

Aber naja…. ihr wisst ja sicher, wie die Geschichte ausgeht.

Für morgen habe ich mir jedenfalls vorgenommen endlich noch ein Update in einem meiner Projekte einzubauen, das auch schon seit zwei Wochen in der Warteschlange versauert. Wenigstens habe ich es geschafft gestern noch zwei Domains zu kündigen, die ich schon seit Monaten loswerden wollte und wer weiß…. vielleicht schaffe ich mein neues Projekt sogar noch im August zu starten, immerhin wartet dann eine Woche Urlaub auf mich.

Shootings? Fotografie? Bildnachbearbeitung? Sowas war im Juli quasi Fehlanzeige. Bis auf ganz wenige Bilder kam ich einfach zu nichts und wenn ich Zeit dafür hätte, so hat mir einfach der Sinn dafür gefehlt. Zum Glück verdiene ich damit nicht mein Geld und bin zeitlich daher noch flexibel. Aber ein schlechtes Gewissen hab ich schon – auch meiner Freundin gegenüber, die selbst noch auf 3-4 Bilder wartet. Neue Termine sind erst wieder für August geplant. Ich glaube aktuell sind das auch nur drei Termine und mehr werden es wohl auch nicht, denn das ist mir zur Zeit schon Stress genug.

Wenigstens scheint die Hitze ein wenig nachzulassen… die hat mir am schlimmsten den Antrieb genommen und vor allem dann, wenn ich nachts nicht schlafen kann, ist am folgenden Feierabend eben kaum an produktives Tun zu denken. Da muss schon ein Termin her, den ich nicht aufschieben kann… so wie die Sendung, gleich in einer Stunde.

Bis dahin aber gibt es jetzt noch eine kleine kulinarische Ausflugsreise in meine süddeutsche Heimat (Läberrrrrkäs) und dann bin ich gestärkt für die Sendung und den Chat. 🙂