Results for category "Nachtgedanken"

Gedanken während schlafloser Nächte

Alles neu macht der Herbst…

Großes Reinemachen ist angesagt, Freunde!

Als erstes wird gleich mal in dieser Woche meine Fotohomepage komplett neu gestaltet.

Weiterhin wird in und um DUNKLES LEBEN ein wenig aufgeräumt…. insb. auch was die etwas müde gewordene Facebook-Gruppe betrifft, die endlich auch mal einer Reinigungsaktion und Gesundschrumpfung bedarf.

So eine Woche Urlaub soll immerhin auch genutzt werden, zumal ich diesmal schlau genug war und nicht mehr so viele Fototermine in diese Woche gelegt habe.

Heute begann der Tag schon einmal wie üblich… wie jeder erste echte Urlaubstag… nämlich damit, dass ich seit 05:41 Uhr hellwach und total aufgedreht bin und natürlich kein Auge mehr zulassen kann. Wäre auch langweilig mal an einem Montagmorgen ausschlafen zu können… dieses Gefühl (doch ausschlafen zu können) habe ich aber spätestens am Montag in in sieben Tagen wieder, wenn ich wieder arbeiten muss.

Sowas grenzt an Selbstverarschung, aber was soll man gegen sich selbst schon groß unternehmen?

Jetzt wird dann eben mal die Küche und Wohnung ein wenig aufgeräumt und die erste Waschmaschine schonmal klargemacht. 🙂

Such Du was aus… nein, das nicht…

Liebe Männer, die ihr euer Dasein in Partnerschaften fristet, kennt ihr das auch: da heißt es von der Frau an eurer Seite „… ich weiß nicht, such DU was aus.“ und dann dürft ihr „euch“ solange etwas „aussuchen“, bis ihr genau das habt, was SIE eigentlich auch will… es aber vorher anscheinend selbst nicht so recht gewusst hat.

Ich erlebe das immer wieder und das schon seit Jahren.

Ich weiß nicht welches weibliche Gen dafür letztendlich verantwortlich ist, aber es scheint sehr verbreitet und dominant zu sein, denn auch wenn ich andere Männer diesbezüglich anspreche (z.B. meinen Arbeitskollegen), höre ich immer wieder die Bestätigung, dass es wohl nicht nur in meinen Beziehungen immer wieder so vorkommt.

Liebe Frauen, was soll das?

Kann mir jemand erklären, wieso ihr nicht gleich selbst schon wisst was ihr eigentlich wollt?

Stattdessen muss man sich als Mann den Kopf zerbrechen z.B. welchen der vielen Filme im Filmscheiben-Regal man einlegt um dazu einzuschlafen… und nach dem zweiten, dritten, vierten, fünften… neunundachtzigsten Titelvorschlag hört man dann noch immer die gleiche Antworten „Öch, nöööö„, „Ne, da hab ich keine Lust drauf“ oder „Bei dem Film kann ich nicht einschlafen“ (auch wenn die letzte Antwort in den letzten Wochen mehrfach praktisch widerlegt wurde und zwar immer dann, wenn die Frau aus eigener Initiative genau diesen Film ausgesucht hatte)… und das Spielchen setzt sich dann fort, bis der Mann irgendwann (rein zufällig) genau den richtigen Film in Händen hält….

… und nicht einmal dann scheint die Frau zu wissen, dass sie eigentlich E X A K T  D I E S E N  Film ohnehin schon von Anfang an als  I H R E N   E I N Z I G E N überhaupt in Frage kommenden Kandidaten vorselektiert hatte, denn sie antwortet mit 99,9% Wahrscheinlichkeit etwas wie „na gut…“ oder „ok, wenn Du willst„.

Mühsam noch extra darauf hinzuweisen, dass das dann natürlich Filme sind, an denen am Ende immer jemand heiratet oder ein Mädel zum glücklichen Vampir wird oder das kleine Tierbaby endlich wieder seine Eltern gefunden hat.

Und während der Mann den durch die Vorschlagsorgie verursachten Haufen an Bruce Willis Actionfilmen und Sience Fictions DVD-Hüllen wieder ins Regal einräumt, kuschelt sich die holde Weiblichkeit voller Selbstzufriedenheit schon einmal in die Decke und nimmt vermutlich auch noch an, dass ihr Kerl auch genau diesen Film anschauen will…. IMMERHIN HAT ER DIESEN FILM SELBST UND VON GANZ ALLEIN IHR VORGESCHLAGEN!

Wir fliegen zum Mond… ok… „flogen“…. wir überwinden Kontinente und spalten Atomkerne…. aber in manchen Dingen sind wir einfach nie wirklich weitergekommen… und werden es wohl auch nie.

So… und jetzt hüpf ich ins Bett und starte einen Film, der MIR gefällt, bevor meine Freundin die Gelegenheit wahrnimmt um ins Bett zu gehen!

Parkplatz-Beziehungen

Seit circa einer Stunde steht unten auf dem Parkplatz vor meinem Haus ein junges Paar, das sich lauthals streitet… es geht um Trennung oder Nicht-Trennung, um Vertrauen und darum wer mit wem wie oft wieso und mit welchen Motiven bzw. Inhalten worüber Kontakt oder nicht Kontakt hatte und wer zu wem (von den beiden) wie oft schon gesagt hat, dass er/sie das nicht mag, wenn sie/er mit ihm/ihr Kontakt hat….

Naja… Beziehungsmüll eben.

Das soll nicht abfällig klingen. Ich habe aber zum eigenen Glück die meisten meiner Beziehungen sehr vernünftig beenden können (was natürlich selbst im besten Fall immer nur zu maximal 50% mein Verdienst war) – auch wenn das Ende von mir eigentlich nicht gewollt war. Ich habe es immer so empfunden, dass es meine letzte Gelegenheit ist einem Menschen, den ich liebe oder doch (noch) zumindest sehr mag, zu zeigen, was er (bzw. „sie“ in meinen Fällen) mir wert ist. Wenn man das in solchen Momenten nicht kann, darf man eigentlich nicht behaupten einen Menschen (ggf. „noch“) zu lieben… denn manchmal heißt das eben auch „jemanden gehen lassen können“.

Im schlimmsten Fall bin ich einfach nur enttäuscht von dem, wie sich eine Person, der ich sowas nicht zugetraut hätte, dann verhält wenn die Beziehung endet oder in der Zeit danach…. was dazu führt, dass ich den Kontakt eben beende und aus meinem Leben ausschließe. Aber so richtig im lauten Streit… wie die beiden da unten…. ne, das ist nicht mein Ding und es ist auch sinnlos sowas zu tun, denn es ändert nichts.

Im Moment scheinen sie ihre Messenger-Inhalte gegeneinander im Beweisverfahren abzugleichen… nein, ich lausche nicht… vielmehr hab ich keine Chance das zu überhören, sofern ich keine Kopfhörer aufsetze.

Ich weiß nicht… für mich gibt es eben nur zwei Arten von Frauen in Beziehungen…. entweder ich vertraue ihr, dann ist alles OK und die Beziehung läuft… oder ich vertraue ihr nicht und dann habe ich auch keine Beziehung (mehr), denn es würde mich nur belasten.

Seine männliche Logik, eine Frau zwischendurch mit Wut- und Hassanfällen als (quasi) untreue Schlampe zu betiteln um dann wenige Minuten später im nächsten Tränenmoment wieder auszuführen, wie sehr er sie doch liebt und was er auch liebt mit ihr so zu tun (ja, genau das meine ich), erschließt sich mir jedenfalls nicht so ganz…. es wirkt eher, als wüsste er selbst nicht so ganz was er wollte oder was ihm nun gut oder nicht gut tut.

Mich öffentlich und für eine ganze Häuserfront gut hörbar auf einem Parkplatz zu fetzen… das ist für mich weder ein Beziehungs- noch ein Beziehungsendemodell…. da kann man nur hoffen, dass das Theater bei den beiden wenigstens etwas bringt… Menschen sind ja unterschiedlich gestrickt (wäre auch schlimm, wenn alle so wären wie ich… da mag man gar nicht darüber nachdenken) und was bei mir falsch ist, muss bei anderen natürlich nicht unbedingt unrichtig sein.