Results for category "Briefe nach Berlin"

Briefe, die Berlin nie erreicht haben, aber die deshalb dennoch nicht ungeschrieben sind

Die Welt und ich

Hmmpff… jetzt ist es auch schon wieder eine Weile her, seit ich hier das letzte Lebenszeichen hinterlassen habe. Im Moment lenkt einfach zuviel ab…

Wirklich viel ist in der letzten Zeit auch nicht passiert. Ein paar Shootings haben ich gemacht und im April stehen noch weitere Shootings an, denn die erste Hälfte meines Urlaubs habe ich mit fünf Shootings und insgesamt 7 Models zugepflastert. Die zweite Hälfte meines Urlaubs dient mir dann als eigenes kreatives Atemholen, bei dem ich (neben der Bildbearbeitung als Nachwirkung der vorangegangenen Shootings) dann nur mit meiner Kamera bewaffnet durch die Gegend ziehen will – bevorzugt ganz früh morgens, erst recht dann, wenn die Nächte kalt waren und der Tag sonnig beginnen sollte.

Vielleicht hab ich Glück mit dem Wetter.

Einziges Problem dabei wird sein: bis dahin bin ich ein alter Mann, denn am kommenden Donnerstag schon holt mich die böööse Vier ein.

Naja, was gibt es denn sonst noch?

Ach ja, Deflation in Spanien… Krise in der Krim… das alles reißt mich jetzt nicht so vom Hocker… Gut, man mag über den Komiker Putin lächeln… dem Präsidenten eines Landes, das fast 100 Jahre später noch immer die Oktober-Revolution feiert und das nun die neue Regierung in der Ukraine nicht anerkennt, weil sie durch eine Revolution an die Macht kam… das ist schon ziemlich doppelmoralisch, aber was solls… letztlich ist das doch nur der Mist, den sich die Sovjets damals selbst eingebrockt haben indem sie die ganze östliche Welt neu geplant und Grenzen nach Belieben verschoben haben.

Dennoch muss man den Russen zugute halten, dass ohne ihr OK eine Wiedervereinigung in Deutschland sicher nicht möglich gewesen wäre. Ich bezweifle allerdings stark, dass Putin damals ebenso entschieden hätte wie es Gorbatschow (der viel zu wenig Anerkennung von uns bekommt, obwohl wir ihm viel zu verdanken haben) tat.

Aber weg von der großen Politik…

Im Privatleben läuft alles seinen Gang ohne größere Komplikationen, was immer besser klappt, seit ich mir vor einigen Monaten ernsthaft vorgenommen habe, den Beruf (bzw. die dort aufgeriebenen Nerven) nicht auch noch mit nach Hause zu nehmen… was sich erst diese Woche wieder famos bestätigt hat und (so vermute ich) speziell am Montag noch einmal bestätigen wird.

Lediglich die Zeit fehlt mir eben oft um das zu tun, was ich gerne mehr tun möchte.

Viel Zeit geht auch für das Forum drauf. Mitreden tu ich dort in den Diskussionen eigentlich kaum noch, einerseits weil ich zu den meisten Themen (die mich interessieren) eh schon alles gesagt habe und andererseits, weil ich es besser finde, wenn sich ein Admin aus dem Diskussionen auch heraushält. Doch selbst nur die Kontrolle und Wahrung der Pflichten, die ich als „Verantwortlicher im Sinne des Presserechts“ habe, inkl. aller Useranfragen und anderer Dinge, beschäftigen schon 1-2 Stunden täglich.

Gut, das ist schon nicht mehr so viel wie früher … inzwischen kontrollieren wir die Neuanmeldungen und den Zugang genauer (was viel Nerven und Zeit spart), aber es summiert sich eben doch gewaltig…. und andererseits nutze ich meine eigene Seite immer weniger… schließen will und werde ich deshalb DUNKLES LEBEN nicht, aber wenn sich innerhalb der nächsten 1-2 Jahre ein würdiger Nachfolger findet und ich ihn/sie für tauglich halte das auch so fortzuführen, dann besteht zumindest der Gedanke daran das alles mal zu übergeben…. mal sehen.

Dann hätte ich schon 9 oder 10 Jahre DUNKLES LEBEN betreut und wäre bereit für etwas anderes. Aber die Seite einfach aufgeben ohne einen Nachfolger, also einfach zumachen, das werde ich auf gar keinen Fall tun – das bin ich auch meinen Usern schuldig.

Für das jetzt langsam anbrechende Frühjahr und den Sommer habe ich mir auch vorgenommen wieder mal öfter auszugehen. Das ist in den letzten Jahren etwas eingeschlafen. Zuerst war es beruflich bedingt, weil ich auch an Wochenenden arbeitete, dann kam ein Jahr in dem ich zwar Wochenends frei hatte, aber aufgrund neuen Aufgabengebiets/Einarbeitungsphase sehr in Beschlag genommen war und am Wochenende kaum noch Lust hatte etwas zu tun… und inzwischen ist das zwar Geschichte, doch hatte sich das wenige Weggehen inzwischen irgendwie zur Normalität gewandelt.

Erst im Vergleich zu den Wochenenden vieler meiner Kollegen fällt mir das immer wieder auf…. obwohl ich doch gleichzeitig nicht das Gefühl habe irgendwas zu verpassen.

Nichts desto trotz… mein alter Lieblingsclub (in den ich doch früher gerne gegangen bin) hat dicht gemacht und es wäre doch Zeit sich etwas neues zu suchen… einen sehr guten Tipp dazu habe ich schon und auch mehrere Einladungen, mal sehen.

… Und nein, es ist NICHT Gothic.

Bei Gothic begleitet mich inzwischen auch nur noch die elektronische Musik (und das hauptsächlich nur wegen meiner Sendungen auf radio.XES). Würde dieser Sendetermin wegfallen (z.B. wenn radio.XES aufhören würde), würde ich mir garantiert keinen anderen Sender mehr als Moderator suchen. Immerhin mache ich seit 2007 nun schon Sendungen in Internetradios… und auch da muss irgendwann mal Zeit dafür sein etwas zu Ende zu bringen.

Meine schwarzen Klamotten werden auch weniger. Heute Mittag verkaufe ich zwei meiner Mäntel an einen Arbeitskollegen, aber Ausstattungen habe ich natürlich dennoch genug. Genug wofür, frage ich mich allerdings? Schwarze Festivals mag ich nicht so, weil mir der Schaulaufen-Aspekt daran immer zu kotzen vorkommt.. und wenn ich weggehe, dann doch i.d.R. allein (ohne Freundin) und doch in MNML-Clubs, da braucht man solche Klamotten nicht. Die Usertreffen in Bochum organisiere ich auch nicht mehr (bisher hat das auch noch niemand anderes gemacht, trotz der üblichen Lippen- und Absichtsbekenntnisse, die mich schon in den letzten 2-3 Jahren zunehmen genervt haben) und somit sind die Gelegenheiten, an denen ich mich gerne mal wieder so „richtig“ schwarz anziehe so selten geworden, dass es mir manchmal schon fast wie eine Kostümierung vorkommt.

Alltags-Schwarz war ich eh nie. Bin ich nicht und werde ich auch nie sein. Beruf ist Beruf, Privatleben ist Privatleben. Das war noch nie anders.

Apropos Samstagnächte usw… die letzte Samstagnacht sind meine Freundin und ich doch tatsächlich auch wieder einmal erst um 04:30 Uhr ins Bett gekommen. Die Zeit davor haben wir verbracht und Stücke von J.S. Bach und Vivaldi anzuhören…. ROCK ON, Freunde! 🙂

Fuck the E.U.

Hmm… ich kann es nicht so wirklich nachvollziehen, weshalb sich alle Welt (oder zumindest die „alte Welt“, hier in Europa) so über den Spruch der US-Regierungsmitarbeiterin Victoria Nuland aufregt.

Was diese Frau da artikuliert hat, ist doch in Wahrheit nichts anderes, als das, was uns die USA schon inzwischen seit Jahren zeigt: die scheissen auf uns…. nur dass es jetzt eben auch mal einer wirklich ausspricht.

„Fuck the EU“ ist:

  • was die Geheimdienste mit ihrer Datensammelwut machen
  • was das Abhören der anderen Regierungschefs betrifft
  • wie man mit beiden bewiesenen Tatsachen dann öffentlich umgeht
  • wenn man aller Welt (zur Not mit Krieg) Demokratie und Menschenrechte eindreschen will, aber selbst ein jegliche Menschenrechte verachtendes Gefängnis auf rechtlosem Boden betreibt
  • wenn man einen neuen Golfkrieg mit so offensichtlichen Lügen beginnt wie Bush Junior (hier muss man sagen, dass sich England freiwillig hat mitficken lassen)
  • dass sich niemand für diese Lügen verantworten muss (wo sind hier die Kriegsverbrecher-Prozesse für die Führung eines Angriffskrieges???)
  • usw usw usw

Und mich wundert das auch nicht, dass man auf uns scheisst… wenn man bedenkt, wie wir uns dagegen wehren.

Da werden unzählige Gespräche abgehört und die Maßnahme von Bundesmutti ist, sie schickt einen Fragenkatalog nach Amiland…. joar, das klingt ja so richtig nach dicker Luft und Ohrfeige aus Deutschland! Da werden es sich die Amis bestimmt zweimal überlegen sowas noch einmal zu unternehmen!

Tatsächlich bin ich der Meinung: mit einem solchen Verhalten (man betrachte auch jetzt aktuell das eher verklemmte Verhalten unserer Regierung, anstatt dass man mal einen lauteren Ton anschlägt) wird man nicht nur in Zukunft von den USA weitergefickt, sondern man schreit förmlich danach.

Ich kann der Frau Nuland jedenfalls ihre Äußerung nicht verdenken, denn es wundert mich nicht… und das liegt nicht an den USA, sondern an uns.

Käsebällchen, Krishna, Sicherheitsnadeln und dumme Sprache

Na sowas, Freunde! Finde ich doch hier, während ich kurz nach dem Aufstehen schon wieder vor dem PC sitze, doch tatsächlich noch drei unvertiglte Mais-Käse-Bällchen in meiner noch immer nicht aufgeräumten und deshalb nach wie vor im Regal stehenden Plastikschüssel… genau das Richtige für mich: Ein Frühstück für Champions!

Dabei sind die besten Mais-Käse-Bällchen, die es jemals gab, einfach nicht mehr zu bekommen. Die besten waren nämlich von der Marke „Charlie“, aber so wirklich RICHTIG gut fand ich sie erst, wenn sie schon einen Tag in der Schüssel lagen und schon Feuchtigkeit aus der Luft aufgenommen hatten… ja, ich weiß… 99,9% der Leute finden das eklig. Na und? Ist doch klasse! Das heißt nämlich, dass ich somit nur noch 0,01% Fressneider hätte und mit denen komm‘ ich dann schon klar.

Leider gibts die Dinger aber nicht mehr zu kaufen. Früher gab es die mal bei REWE, aber jetzt nicht mehr. Die haben nur noch ihre eigene Hausmarke, die ich persönlich zu wenig käsig finde und die auch nicht so schön weich-knusprig sind sondern unangenehm hart-knusprig, was sich bei Dauerkonsum echt unangenehm spürbar macht. Meine Freundin hat sich mal die Mühe gemacht nachzufragen, wieso sie die anderen (grünen) Packungen aus dem Programm genommen haben. Die Antwort lautete sinngemäß, weil da etwas mit den Angaben zu den Inhaltsstoffen nicht gepasst hätte.

„Oho,“, so müsste meine Reaktion eigentlich lauten, „da macht sich ja wirklich mal jemand Gedanken um die Lebensmittelqualität und nicht nur um den Umsatz!“ … aber meine noch etwas lautere und tiefer sitzende Stimme sagt: „Scheiss drauf, die Dinger haben aber geil geschmeckt!“ Nun ja, jedenfalls gibt es die nicht mehr und auch im WWW habe ich dazu keinen Händler mehr gefunden – sonst (das ist ja wohl klar) hätte ich dort eine Kiste voll bestellt.

Auf meinen Magen muss ich so großartig ohnehin nicht achten, denn der verträgt ja wohl einiges. Vor kurzem haben sie mir dort zum Beispiel ein Stück von einer Sicherheitsnadel entfernt. Die hatte sich dort reingebohrt und verursachte mir ein paar Unannehmlichkeiten. Aber wenn es man in die Reihe von Dingen stellt, die ich auch schon einmal verschluckt (oder fast verschluckt) hatte wie z.B: eine Wespe beim Fahrradrennen, eine Reißnagel aus einer Frikadelle oder eine dicke, grün-metallisch schimmernde, ölige Fliege unter dem Pizzaboden festgebacken… dann wundert mich diese neuerliche Episode in meinem Leben eigentlich auch nicht mehr so besonders.

Schlechtes Kharma – könnte man zumindest denken. Ja, wer weiß… der Onkel Doktor meinte jedenfalls sowas könne eher von einem manuellen Lebensmittel kommen, weil die industriell gefertigten Dinge (z.B. Fertigpizzas) am Ende stets durch einen Metalldetektor laufen, um sicher zu sein, dass da keine Teile von den Produktionsmaschinen (Schrauben, Muttern, Messer) darin sind. Vor mehr als einer Woche aß ich zum Beispiel auch ein Fischbrötchen auf dem hiesigen Weihnachtsmarkt und bekam 30 Minuten danach wieder einen Nesselsucht-Anfall… keine schöne Sache und juckt wie der Teufel (und zwar überall… selbst in den Ohren, auf den Augenlidern, zwischen den Zehen…), aber inzwischen habe ich ja für den Notfall dafür vom Doktor einen Tabletten-Mix bekommen.

Und um mein Kharma etwas zu verbessern habe ich mir diese Woche jede Menge Krishna Videos angeschaut. Gut, ich weiß nicht so recht, ob mir das gegen metallische Gegenstände im Magen hilft, aber interessiert hat es mich einfach mal. Hinduismus, Krishna und das ganze Zeuchs ist doch eine interessante Sache. Nur das mit den Vegetarismus, das ist einfach nichts für mich. Ich hab es schon mehrfach versucht, aber das Fleisch lockt eben doch in mehr als nur einer Hinsicht. 🙂 Schöne Lieder haben sie auf alle Fälle… von denen ich zwar kein Wort verstehe, aber sie stimmen mich zumindest ziemlich positiv. Zum Einschlafen taugt das Zeuchs auch sehr gut, aber das gilt ja auch für viele Hindu-Mantras… vor allem wenn sie von Hein Braat gesungen werden… das schlägt in der Einschlafszeit-Hitparade sogar die sonst von mir (so gut wie jeden Abend verwendete) Quanten-Doku mit Ami Goswani.

Die Doku mag ich ist. Erstens ist sie sehr beruhigend in der Tonart und zweitens ist es irgendwie ein beruhigender Gedanke, dass gar nicht alles so scheisse ist, wie ich es wahrnehme…. es ist nur die für mich ausgesuchte Möglichkeit… also eine von vielen… und da tut es mir gut zu wissen, dass es auch möglich ist, dass irgendwo ein echt toll aussehender böööser Asmodeus gerade ebenfalls in sein Bett geht…. aber in seiner Luxusvilla, nachdem er eben noch einmal mit seinem Investmentbänker telefoniert hat (der mitgeteilt hat, wie viele Millionen der andere böööse Asmodeus heute reicher wurde)…. dieser andere böööse Asmodeus schnuckelt sich jetzt an zwei seiner acht Lieblingsfrauen und hat vielleicht als letzten Gedanken noch, ob er morgen lieber in die Schweiz zum Skifahren fliegt oder doch lieber den Wochenanfang mit Shopping in Paris verbringen soll.

Ok, ich muss morgen zur Arbeit… aber das ist eben nur die für mich ausgesuchte Möglichkeit…. der andere böööse Asmodeus, der von Quanten vielleicht noch weniger weiß als ich, der hat es eben doch besser – aber nur noch so lange, bis ich dahinter gekommen bin, wie ich mir eine Realität aussuchen kann, die MIR passt. Jawoll! 🙂

Würde ich mir eine eigene Realität aussuchen, dann wäre in dieser Realität das Wort des Jahres auch nicht „GroKo“… so ein Scheiss. Wenn ich das dumme Wort auch nur im TV höre, wechsle ich inzwischen schon den Sender. Ich fand Protzbischoff oder Ausländer-Maut oder jede Menge anderer Vorschläge viel besser als diesen Kandidaten. Für mich wirkt das eher, als hätten da die Lobbyisten von CDU und SPD ein wenig Lust im Volk auf vier weitere Jahre voller fauler Kompromisse machen wollen.

GroKo ist ScheiSpra!  (Scheiss-Sprache)

So, Freundin ist wach… jetzt gibts Frühstück… oder eigentlich für mich Brunch… nach den Mais-Käse-Bällchen. 🙂