Haben wir selbst hier nicht genug Wasser?

Es gibt doch tatsächlich ein hier in Deutschland verkauftes Mineralwasser, das auf Fidschi gezapft und in Flaschen gefüllt und dann die ganzen 16.172 km (direkte Luftlinie) nach Hamm in das Regal des Getränke-Marktes um die Ecke transportiert wird!

Ich bin ja beim besten Willen keiner dieser Hardcore-Ökos, sondern lebe auch in viel zu vielen Momenten in meinem Leben ohne Rücksicht auf diesen Planeten… aber wenn ich sowas im Regal stehen sehe, dann dreht sich sogar mir der Magen um.

Ich dachte ja erst, es würde sich um einen bloßen Markennamen handeln. Immerhin kommen diverse Energydrinks auch nicht von „Roten Bullen“ oder von „Fliegenden Pferden“ und auch bei „Zigeuner Soße“ bin ich mir ziemlich sicher, dass dafür keine Zigeuner unnötig leiden mussten.  Daher war ich zuerst der Meinung, dass es sich eben nur um einen exotischen Namen handelt, aber nein, das Wasser ist wirklich da unten im Süd-Pazifik gezapft und dann nach Hamm (und wer weiß sonst noch wohin in der Welt) gekarrt worden.

Was für ein Unfug! Was bitte macht das denn für einen Sinn das Zeug einmal um den halben Planeten zu schippern?

Das muss ja ein bombastisches Wunder-Wasser sein!

Wenn ich davon auch nur einen Schluck trinke, muss ich morgen wieder Haare auf dem Kopf und 30kg Gewicht verloren haben oder es bleibt einfach dabei, dass es absolut nicht sinnvoll ist, Wasser mit soviel Aufwand durch die Welt zu schicken.

Bisher waren die Nordsee-Krabben (die man nur zum schälen nach Nordafrika schickt um die geschälten Krabben in Europa dann wieder zu verkaufen) mein persönliches Parade-Beispiel für solchen Unsinn, aber dieses Wasser toppt das noch.

Auch wenn der Hersteller Wohltat und Wohlgeschmack mit diesem Wasser verspricht … es ist nur Wasser.

Das macht doch echt keinen Sinn.
Kann man sein Geld nicht anders verdienen?

Leave a reply