Monthly archives "August 2012"

Das T-Shirt der Woche (KW 35)

Weil ich heute eine recht interessante Diskussion mit zweien dieser jungen Jesus-Fanatiker hatte, die vor dem Supermarkt ein wenig Erlösung und Himmlische Gnade verteilen wollten, hab ich mir gedacht, ich könnte aus Anlass (dass mir wieder mal Jesus über den Weg gelaufen ist) mal ein „T-Shirt der Woche“ machen und immer dann, wenn es mal einen besonderen Anlass dafür gibt, diese Serie fortsetzen….

So präsentiere ich also, das allererste „T-Shirt der Woche (KW35)„, gewidmet dem bewundernswert realitätsentrückten Duo, das heute für mich beten wollte…

 

 

Und natürlich gibts das Mistding auch zu kaufen. Wer sich das wirklich antun will, findet mit einem Klick auf den Scheiss zum Shop wo er das konkret kaufen tun kann, also online und so… und auf Wunsch (für den sexy geformten Teil von Gottes Schöpfung) gibt es das Ding auch hier als Girlie-Version.

Aber kommen wir zu Sabrina und dem Typ, dessen Namen ich vergessen habe… was aber nur verständlich ist, weil er nicht so hübsch war wie Sabrina und auch nicht solche tollen… naja, jedenfalls haben die mich ganz in braver christlich missionierender Manier angesprochen als ich gerade aus dem Konsumtempel kam in dem ich natürlich hemmungslos Mammon huldigte.

Ob sie sich mit mir über Jesus unterhalten könnten, fragten sie. Ich sagte, ich rede nicht hinter dem Rücken über andere, wenn sie gerade nicht dabei wären… aber ich glaube, diese Botschaft ging entweder an ihrem Weltbild vorbei oder sie waren einfach zu entrückt um auf solch billige Blasphemie einzugehen. Aber gut, ich bin ja ein freundlich-schwarzer Mensch und weil ich nichts in den Tüten hatte was Kühlung erforderte, konnte ich mir ein paar Minuten Zeit nehmen… ich meine, kostenlose Unterhaltung, wieso nicht?!

Hmm… jetzt wo ich so überlege… hieß sie wirklich Sabrina oder vielleicht doch Sandra und der Name Sabrina ist mir nur aus Arbeitsgründen im Kopf… hmmm… egal, auf jeden Fall hatte „Sabranda“ einen für ein anständiges christliches Mädel echt unanständig tiefen Ausschnitt und echt tolle… Mensch, ich kann mich an den Namen von dem Typ nicht mehr erinnern…. naja, jedenfalls gab es mindestens zwei gute Gründe sich in ein Gespräch verwickeln zu lassen, das weiß ich noch genau.

Chancen auf Bekehrung existieren bei mir ja keine. Eher machen sie aus dem leibhaftigen Höllenfürsten einen Muster-Ministranten oder sogar aus der katholischen Kirche glaubwürdige Institution.

Gut, zurück zum Thema. Jesus sei ein cooler Typ gewesen. Das genau war ihre Ausdrucksweise. Der hätte sich immerhin für uns Menschen quälen und töten lassen um uns alle zu erlösen und uns das Paradies zu schenken. Ok, sagte ich, aber sein Alter war es doch selbst, der es uns zuvor weggenommen hat. Also war das bestenfalls ein Geschenk mit Gebrauchtwert und mich hat er auch gar nicht gefragt. Ich meine, hätte er nicht noch zwei oder drei andere Dinge erledigen können? Auf dem Wasser gehen, Stürme besänftigen und Lazarus aufzuerwecken ist ja toll, aber für mich wäre es ein mindestens ebenso begeisterndes Wunder wenn er zum Beispiel die GEZ abgeschafft oder den Griechen beigebracht hätte wie man mit fremden Geld umgeht oder George W. Bush von einem herabstürzenden Spionagesatellit erschlagen lassen hätte. Und im Facebook hab ich eine öffentlich bekanntgegebene Wunschkandidaten-Todesliste um die er sich mal hätte kümmern können hätte, wenn er mich schon für sich begeistern will.

Außerdem wurde uns das Paradies mit einem echt fiesen Trick vom Alten geklaut. Wenn es das „Paradies“ gewesen sein soll… was hat dann die fiese Schlange (ich meine das Tier, nicht Eva) darin zu suchen? Ich meine, wie kann ein Ort, der sich „das Paradies“ nennt, denn das Böse beherbergen? Also entweder hat uns der Alte da oben mächtig mit einem Fake vom Paradies verarscht oder er hatte keine Ahnung, dass die fiese Schlange da voll krass auf böööse macht und das würde ja bedeuten, dass der Alte doch nicht die totale Checkung hat und deshalb eben nicht allmächtig ist. Oder schlimmer noch: wenn er es gewusst hat, dann ist er ja Anstifter und das wäre ja die oberbekackteste Masche.

Ok, Sandra oder Sabrina mit den tollen … ach, mir fällt einfach nicht der Name von dem Typen ein… naja, jedenfalls konnte mir Sabranda das mit der Schlange im Paradies jetzt auch nicht so unbedingt erklären. Sie meinte aber, es wäre eben wichtig dass man Jesus im Herzen hat und das neue Testament wäre ja eh wichtiger, weil da Jesus mitspielt. OK, sagte ich, dann betrachte ich die 10 Gebote mal als erledigt, weil die nämlich im Alten Testament zu finden sind und Nächstenliebe (das Lieblingsthema von Jesus) erklärt zwar ein paar Gebote, aber eben nicht alle… und weder die 10 Gebote noch ein einziges Wort von Jesus würde zum Beispiel Homosexualität verdammen und ich würde prinzipiell keinen Typen trauen, die nur Kerle um sich versammeln.

Da wollten sie dann nur noch für mich beten – wohl damit ich erleuchtet werde. Brauch ich eigentlich nicht… Dank weniger Haare und kurzer Frisur leuchtet und glänzt es bei mir da oben schon genug, das macht ein Heiligenschein dann styletechnisch echt nicht besser. Ich hab gesagt, wenn ich dann mit ihnen zusammen (für sie) zu meinen Göttern beten darf (ich hab ja keine, aber das müssen die ja nicht wissen… aber ich hab trotzdem mal die Pommesgabel mit der Hand gemacht), dann wären wir quit und dann wäre es auch in Ordnung.

Aber das wollten die nicht.. wollten wohl das Gebetsmonopol für sich behalten.

Sie meinten aber, sie würden dann für mich beten auch wenn ich nicht dabei bin. OK, können sie ja machen… hätte ich einen Wunsch frei, hätte ich dafür beten lassen dass mir jemand die Tüten nach oben trägt oder dass jemand heute Abend die Touren zur Waschmaschine übernimmt oder dass irgendein zuständiger Heiliger mein Auto repariert! Na, ich werde spätestens morgen sehen, ob es was gebracht hat…. aber ich habe so ganz tief in mir drinnen die Befürchtung, dass mein Auto morgen früh ebenso stotternd loslegt wie es schon seit ein paar Tagen der Fall ist.

In diesem Sinne, ich wünsche frohe Verdammnis!

Euer böööser Asmodeus

Vegane Anime Pudding Kommunikations Einsichten

Also, nachdem ich mir jetzt schon drei komplette Anime-Serien von vorne bis hinten durchgeschaut habe, bin ich ich der Überzeugung, dass das Handy, das wir alle als unseren kleinen nützlichen Freund empfinden, in Wirklich die materiegewordene Ausgeburt des bösen ist.

Wie ich zu der Annahme komme? Nun, weil von den „guten Jungs“ in den Animes bisher nie einer ein Handy benutzt hat. Das haben immer nur die bösen (wie z.B. die fiesen Forscher in Elfenlied), aber die Guten scheinen nicht einmal zu wissen dass es sowas wie Handys gibt, wenn sie Nachts im strömenden Regen allein am Strand nach Freunden suchen… und wenn sie fluchtartig das Haus verlassen müssen um die nächste Katastrophe aufzuhalten, sind sie immer darauf angewiesen dass jemand im Haus bleibt, der berichten kann dass man eben mal kurz weg ist (die Welt retten), weil man ja keine SMS mit dieser Info schicken kann.

OK, vermutlich geht das nicht, weil ja die bösen Wissenschaftler alle Handys haben und sicher superverschwörungstechnisch alle Frequenzen abhören oder so… oder das Handynetz geht nicht wegen der radioaktiven Strahlung die noch vom letzten Godzilla-Angriff über ist… hmmm… eher unwahrscheinlich.

Naja, jedenfalls ist mir aufgefallen dass es zwar technisch hochentwickelte Maschinen gibt (wie zum Beispiel menschlich aussehende affenscharf-sexy-aufreizende vorbildblich bebrüstete PersoComs, die man da einschaltet, wo man sonst nur ganz besonders unartige Sachen macht) und menschheitsvernichtende Gen-Mutanten mit super-strangen Vektor-Armen… aber eben kein Handy… etwas ungewohnt im technologischen Zukunftsland Japan.

Oder ich hab einfach nicht gut genug aufgepasst… oder ich bin zu plöth für Animes…. was schade wäre, denn die bisherigen Einblicke in dieses Genre haben mir gut gefallen. Ich habe auch den besonderen Vorteil, dass eine Expertin darüber wacht, dass ich mir auch die „richtigen“ Sachen anschaue und ihrem Urteil darüber, was mir gefallen könnte und was nicht, kann ich voll vertrauen (wie ich jetzt schon weiß).

Ich glaube, die nächste Anime-Serie wird jetzt Full Metal Panic Alchemist sein oder irgend etwas in dieser Art jedenfalls. Hmm… der Titel stimmt jetzt sicher nicht, aber ich bin jetzt zu faul zum googlen… außerdem hab ich gerade meine Sendung auf radio.XES (Elektronischer Montag) und da ist es schon sündhaft genug wenn ich nebenher blogge… was ich übrigens nur mache, weil gerade niemand im Chat ist.

Eine weitere Entdeckung vom Wochenende (abgesehen von handyunbegabten Anime-Helden) ist, dass Vanillepudding mit Soja-Milch gekocht total zum Kotzen schmeckt.

Total widerlich. Also Soja-Milch als solches kenne ich ja und trinke ich auch (wenn ich mal veganösen Besuch hatte und danach noch etwas davon in meinem Haushalt in geöffneter Verpackung übrig ist). Auch Kakao hab ich mit dem Zeug schon gemacht und das ist auch ganz gut trinkbar, aber Pudding ist echt übel…. irgendwie total mehlig und geschmacklich macht es die ganze Vanille uninteressant.

Nö, Ergebnis dieser Erfahrung: muss wirklich nicht nochmal sein. Vanillepudding braucht eben doch den Drüsensaft eines Wiederkäuers damit er mir schmeckt… steh ich zu… scheiss drauf.

Das Problem ist nur, ich hab schon seit Donnerstag keine Milch da und irgendwie komme ich nicht zum Einkaufen… nervig. Ich könnt mal einen Heimlieferservice brauchen… muss mal die Caritas fragen ob sie es auf für jemand in meinem Alter schon macht… immerhin sind meine Aussichten mal ein gesegnetes Alter zu erreichen (aufgrund meiner wilden Jugend) recht stark gesunken…. da wäre es doch eigentlich fair ein wenig von den Annehmlichkeiten, die ich vielleicht nie erfahren dürfen werde, jetzt schon zu erhalten… immerhin zahl ich doch ein Leben lang dafür meine Sozialbeiträge!

Also falls das jemand von den „Bufdis“ oder „Zivis“ (oder wie die jetzt heißen) liest: ich brauch 4 Tüten Milch 3,5% (aber was Günstiges, nicht dieses Bio-Gemülle von glücklichen Landwirten), Chicken Wings (nicht scharf), Mais-Käsebällchen (aber nur die „Charlie“ von REWE) und Pizza Magerita im Doppelpack. Außerdem brauch ich Toilettenpapier (aber nur die Marke „Regina“ vom Edeka, was anderes kommt mir nicht an den Arschmodeus) und Kirsch-Banane-Saft wäre auch ganz in Ordnung, weil ich da gerade voll Bock drauf habe.

Und wenn’s geht das ganze ziemlich zügig, ich will heute nämlich früh in’s Bett und Japan-Dokus anschauen und dann hab ich echt keinen Bock mehr aufzustehen nur weil ihr nicht mit dem Arsch aus der Marmelade gekommen seid!

Ist doch schlimm, dass nichts funktioniert bis ich mich aufrege. 🙂

Achso, senden muss ich ja auch noch nebenher… eben den Einsatz für den Liedwechsel verpasst… ach, hat keiner gemerkt… 🙂

Hmm.. gut, dann mach ich mal den Blog zu für heute… wer noch immer nicht genug hat vom bösen Asmodeus kann mir ja noch bis ca. 22:00 Uhr auf radio.XES zuhören oder mich dort im Chat besuchen

In diesem Sinne, euer böser Asmodeus

Musik, Tshirt, Film, Buch, Perso und BÄMM!

Also ganz ehrlich… Wenn es im Himmel Radio gibt, dann gehe ich davon aus, dass sie dort Daft Punk spielen und wenn sie das nicht tun, kann es nie und nimmer wirklich das Paradies sein…. dieser Tage läuft bei mir wieder die fabelhafte Remix-Version Tron Legacy: Reconfigured vom Soundtrack von Tron Legacy im Auto rauf und runter und erinnert mich leider immer wieder daran, dass die Lautsprecher im Heck leider noch immer nicht richtig funktionieren und ich mich jetzt endlich mal um eine Abwicklung dieser Sache kümmern muss.

Der Film selbst ist eher fade. Sein Vorgänger („Tron„, 1982) der rockte noch richtig, war bahnbrechend und endlich mal etwas ganz Neues… seine Fortsetzung nun wärmt nach 30 Jahren nur das gleiche Thema wieder auf, schafft es dabei die Story so flach zu halten dass man sich schon aus lauter Langweile mehr auf die Bilder als auf die Story konzentriert und kann einzig noch mit der besseren Grafik (gegenüber dem natürlicherweise 1982 grafisch nicht so ausgefeiltem Original) ein wenig punkten…. aber scheiß auf den Film, die Fortsetzung hat mich de facto nie interessiert, denn das Original ist ohnehin für mich der einzig wahre Film, aber schon allein des Soundtracks wegen habe ich Tron Legacy doch gerne gesehen.

Nur hätten sie von mir aus alle Szenen und Bilder, die nicht mit Daft Punks Musik unterlegt wurden, rausschneiden können. Das Album „Reconfigured“ ist nicht der offizielle Soundtrack zum Film (der ist auch sehr klasse), sondern enthält eben Remix-Versionen dieser Songs, die mir noch einmal ein ganzes Stück besser gefallen – vor allem als Hintergrundmusik zum Autofahren… und Musik ist wichtig – das habe ich gelernt – wenn man einen Twingo mit größerem Motor und Panoramadach fährt, denn das Fahrgeräusch in meiner Pussyschleuder ist nicht gerade besonders leise.

Hmmm…. wie bin ich denn eigentlich auf das Thema gekommen? Achso, ich wollte mal wieder einen Track am Montag in meiner Sendung spielen. So war das…

Ansonsten ist das Wochenende recht gediegen und sehr stressfrei, weiß ich doch alle mit mir verwandten Personen wieder mindestens 500km von meinem Wohnort entfernt. Das letzte (Elternbesuchs-) Wochenende ist inzwischen auch gut überstanden und die paar Tage Arbeit, die darauf folgten waren auch nicht von der schlimmsten Sorte, so dass ich doch schon wieder recht geregelt in dieses Wochenende starten konnte. Zudem habe ich heute noch mein Mondscheinkätzchen treffen können, die mich zu Treffen sogar mit einem ganz besonderen T-Shirt (selbstgemacht!) überrascht hat…

 

 

Das war wirklich eine tolle Überraschung und natürlich schmeichelt das auch ziemlich, gar keine Frage. Sie hat es dann auch gleich beim Spaziergang durch den Park getragen, was bei manchen Passanten für etwas seltsame Blicke gesorgt hat, vielleicht weil die Erklärung fehlte, wer oder was „Asmodeus“ eigentlich ist.

Aber nicht mehr lange, dann steht der Name auch im Personalausweis. Inzwischen ist mit „The Spooky Verona Freak show: Mein Leben mit der Band, dem Ersten bis Neunten, dem kleinen Saalfeld und vielen anderen“ (in dem Bilder von mir abgedruckt sind) das vierte gedruckte Werk erschienen, in dem mein Name „Asmodeus“ als Urheber genannt ist. Damit habe ich nun ein paar Musiksendungen, einen Kurzfilm, zwei Bücher, ein paar Zitate in wissenschaftlichen Arbeiten, ein Radio-Interview und ein Interview in einer Zeitschrift nachweislich mit diesem „Künstlernamen“ mitwirkend absolviert und kann also locker die geforderte „Mediale Präsenz“ nachweisen, die laut Amt nötig ist, um einen Künstlernamen eintragen zu lassen.

Ist doch lustig, dann darf ich offiziell mit „Asmodeus“ unterschreiben… nur ich glaube mit dem „Der böse…“ könnte es noch Probleme geben, aber zur Not reicht „Asmodeus“ allein auch erstmal aus… Weltherrschaft under construction! *BÄMMM!*

Achso, noch eine kleine Randnotiz wäre, dass vor einem Jahr genau die Beziehung mit Stigma endete. Ich glaube zumindest, dass es der 25.08. war…. naja, seither ist so viel passiert und es hat sich soviel geändert, dass es auch nicht mehr als nur noch eine kleine Randnotiz bleibt. Aber schon allein deshalb, dass ich mich in einigen Jahren (wenn ich meine Blogs mal wieder lese) nicht wundere wo die Info denn geblieben war, war es vielleicht ganz nett das hier kurz noch aufzuführen.

So, jetzt werde ich mich vor dem TV breitmachen und mir mal anschauen, ob mir ein Anime so gut gefällt, wir der, auf den mich mein Mondscheinkätzchen vor Wochen mal aufmerksam gemacht hat. Da ich in dem Genre noch komplett unerfahren bin, sind die Chancen (noch) groß dass ich etwas noch nicht kenne und mir also noch Gedanken machen kann, ob es mir gefällt. Solche Gelegenheiten sollte man nutzen, denn je älter man wird, umso mehr meint man ja „eh schon zu kennen“ und dadurch wird man immer zementierter im Kopf … so sollte man nicht werden.